Trade12 – Betrug oder seriöse Anlageform?

///Trade12 – Betrug oder seriöse Anlageform?

Trade12 – Betrug oder seriöse Anlageform?

Trade12- Betrug oder seriös?- Uns erreichen vermehrt Anfragen zu dem Anbieter Trade12. Diese Handelsplattform, die sich auf Forex-Trades verschiedener Art spezialisiert hat, gibt sich viel Mühe, seriös zu erscheinen. Unter anderem warb Trade12 damit, Sponsor für namhafte Sportler, u.a. Mike Tyson, zu sein.

Trade12 und Forex-Handel

Bei dem Konzept des „Forex Trading“ handelt es sich um das Kaufen und Verkaufen verschiedener Währungen. Neben dieser Anlageform bietet Trade12 noch andere, tatsächlich existierende Handelsformen an. Beim Forex-Trading kann ein Händler zwischen einzelnen Handelsorten und Währungspaare, in denen er handeln möchte, wählen. Ein Kunde des Anbieters hat die Möglichkeit, an diesem Handel teilzunehmen. Trade12 stellt hierfür eine lizenzierte Software zur Verfügung, die eine schnelle und komfortable Teilnahme an den Geschäften ermöglichen soll. Eine Besonderheit dieser Handelsform liegt darin, dass sich mit nur minimalen Einsätzen durch eine sogenannten Hebelwirkung hohe Gewinne erwirtschaften lassen. Trade12 generiert auf diese Weise angeblich Erträge von bis zu „1:400“. Hierbei scheint es bereits äußerst fraglich, inwieweit eine solche Gewinnspanne für einen angeblich „rechtlich regulierten Börsenhändler“ ein wirtschaftliches Arbeiten ermöglicht.

Trade 12 Broker Erfahrungen

Ob 12Trade diese angeblichen Verbindungen zu Sportgrößen haben, scheint nicht endgültig geklärt zu sein. Die Vorgehensweise spricht wohl dafür, dass sich dieser Anbieter unseriös verhält. Verschiedentlich wurden Kunden ohne vorangegangene, eigener Kontaktaufnahme durch Kaltaquise geworben. Die Mitarbeiter von Trade12 stellen sich mit Namen vor und treten freundlich und kompetent auf. In der Regel heißt es dann, dass die Kunden extra ausgewählt wurden, damit sie sich an einer sicheren und gewinnträchtige Anlageform zu beteiligen.

Alle bei dem Anbieter Trade12 beschäftigten Broker verfügen dabei angeblich über langjährige Erfahrung am Markt. Um das zu beweisen, wird den Kunden die Handelsmethode ausführlich erklärt, gern auch über Skype-Konferenzen. Dabei bietet Trade12 nach eigener Aussage sowohl die Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen als auch die Erläuterung von Strategien für Fortgeschrittene an. Den Kunden soll offenbar auf diese Weise der Eindruck vermittelt werden, dass sie durch die Teilnahme am Handel auf dieser Plattform mit der Zeit selbst zu Experten werden und sowohl aus den Erfahrungen der Broker als auch aus ihren eigenen lernen können.

Besonders wird hervorgehoben, dass die Forex-Trades in Echtzeit stattfinden, also genauso getradet wird, wie der Markt sich tatsächlich entwickelt. Öfter wird berichtet, dass die den Kunden persönlich zugeteilten Broker, nachdem anfänglich mit kleinen Einsätzen Gewinne erzielt werden, die Kunden zu immer höheren Einsätzen drängen. Anstatt sich Gewinne auszahlen zu lassen, werden diese sogleich „reinvestiert“. Obwohl Trade12 damit wirbt, besonderen Wert auf Sicherheit zu legen und Auszahlungen jederzeit problemlos möglich seien, ist uns kein Fall bekannt, in dem ein Kunde tatsächlich sein Geld zurück bekam.

Offenbar setzen die Mitarbeiter dieser Plattform alles daran, ihre Kunden stets auf den nächsten Trade wetten zu lassen. Obwohl diese angeblich abgesichert sind, machen Kunden regelmäßig Verluste. Im Anschluss hieran folgt dann häufig der nächste Anruf des persönlichen Brokers, der die Kunden zu überreden versucht, den „völlig unerwarteten“ Verlust durch das nächste Investment wieder auszugleichen. Auf diese Weise haben wohl bereits viele Kunden fünfstellige Beträge verloren. Viele Kunden fragen sich, ob es sich um Betrug handeln könnte.

Möglichkeiten bei Verlusten durch Trade12

Wenn die Broker die Auszahlungen endgültig verweigern, nicht mehr erreichbar sind oder Gründe vorschieben, warum eine Auszahlung „momentan“ nicht möglich ist, sollten die Kunden hellhörig werden. Oftmals steck hinter solchen Aussagen eine Methode. Vielfach hat sich der Verdacht bestätigt, dass Anbieter wie Trade12 Kurse verzögert oder auf sonstige Weise verfälscht habe. Auch von Manipulationen wie unautorisierten Trades, nicht weisungsgemäßen oder zeitversetzten Trades wurde berichtet. Die Anwendung solcher manipulativer Taktiken zieht den Wegfall der Geschäftsgrundlage nach sich. Dadurch sind die Kunden nicht mehr an den Vertag gebunden und haben einen Anspruch darauf, das investierte Geld zurück zu fordern. Anbieter, die sich betrügerischer Methoden bedienen, lassen sich häufig erst durch die Einschaltung eines Anwalts zu einer Reaktion bewegen.

Unsere Anwälte helfen Ihnen gern dabei, Ihre Ansprüche geltend zu machen. Neben der Kontaktaufnahme mit den Anbietern selbst beziehungsweise den dahinterstehenden Firmen nehmen wir auch Kontakt mit Schlichtungsstellen im In-und Ausland, Aufsichtsbehörden sowie gegebenenfalls Strafverfolgungsbehörden auf. Kommen Sie auf uns zu, falls Sie Verluste durch den Anbieter Trade12 erlitten haben.

von | 2017-10-06T18:45:02+00:00 06/10/2017|Kategorien: Kapitalanlagerecht|Schlagwörter , |1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Peter M. 19. Oktober 2017 um 14:48 Uhr - Antworten

    Ich hatte den Verdacht, dass Trade12 unseriös ist. Nun hat sich die Vermutung auch bei mir bewahrheitet. Welche Chance habe ich, mein Geld zurückzuerhalten? Ich habe eine größere Summe eingezahlt.

Einen Kommentar schreiben

Bewerten Sie unsere Seite:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Laden...