TradeFCX ist eine Online Trading-Plattform, die verschiedene Produkte wie Futures, Rohstoffe oder Forex Trading anbietet. Die Internetpräsenz kann in deutscher Sprache unter der URL https://www.tradefcx.com/de/ eingesehen werden.

Wurden Sie von TradeFCX kontaktiert und möchten Sie sich über das Unternehmen austauschen? Oder interessieren Sie sich im Zuge eines vorgesehenen Investments für diesen Provider oder die Besonderheiten des Online-Tradings im Allgemeinen? Dann steht Ihnen ein Rechtsanwalt für einen Austausch über das Thema TradeFCX zur Verfügung.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wird angesprochen, wenn es um Anlegerschutz geht. Des Weiteren sind die Rechtsanwälte im Gesellschaftsrecht, im IT-Recht oder im gewerblichen Rechtsschutz tätig.

Mit Büros in München, Grünwald, Frankfurt und Hamburg betreuen wir Mandanten mit Wohnsitz in Europa.

Wenn Sie mit uns über das Thema TradeFCX sprechen möchten, können Sie einen Gesprächstermin vereinbaren. Bitte begeben Sie sich hierzu in unseren Kontaktbereich.

Was ist TradeFCX?

Jeder Investor, der überlegt, sein Geld einer Online-Trading Plattform anzuvertrauen, sollte sich im Voraus über den Anbieter und dessen Produkte gründlich informieren. Foren und Blogs, in denen Anleger über ihre Erlebnisse mit TradeFCX diskutieren und Meinungen austauschen, sind ein idealer Ausgangspunkt für die Recherche. Man findet sie online, indem man beispielsweise nach TradeFCX Erfahrung oder TradeFCX Review sucht.

Durchsucht man Suchmaschinen man nach Beiträgen, die den Anbieter TradeFCX thematisieren, stößt man auf ein durchwachsenes Meinungsbild. Allerdings sollte bedacht werden, dass man auch auf manipulierte Äußerungen stoßen kann, die einen Online-Broker gezielt wohlwollend beschreiben oder nachteilige Tendenzen herausstellen, um das Angebot schlechtzumachen.

Die Website von TradeFCX ist zudem auch über einen anderen Link beziehungsweise eine andere Bezeichnung zu erreichen. Unter dem Label ZTrade Prime (in unserem Blog hier thematisiert) findet man die identischen Inhalte vor.

Sitz des Unternehmens und regulatorischer Status von TradeFCX

Auch auf der eigenen Website einer Online Trading-Plattform finden sich brauchbare Hinweise für den interessierten Anleger. Hier gilt es darauf zu achten, welche Daten man zum Unternehmenssitz und zum Regulierungsstatus findet.

Auskünfte zu Geschäftsführung oder zur Rechtsform eines Website-Betreibers finden sich gemeinhin im Impressum einer Website. Bei TradeFCX ist ein rechtsverbindliches Impressum nicht vorhanden. Dem Kontaktbereich von TradeFCX sind lediglich die Erreichbarkeit des Kundendienstes sowie dessen E-Mail-Adresse zu entnehmen.

In den allgemeinen Geschäftsbedingungen von TradeFCX findet sich ein Hinweis auf die Gesetzgebung der Marshall Inseln.

Ob der Broker TradeFCX von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde beaufsichtigt wird, lässt sich nicht ohne Vorbehalte beantworten. Denn Hinweise auf eine Registration bei der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder der britischen Financial Conduct Authority (FCA) finden sich nicht.

Eine Aussage über einen legalen Geschäftsbetrieb von TradeFCX in Europa, der den Besitz der nötigen Berechtigungen bedingt, kann daher nicht zweifelsfrei getroffen werden.

TradeFCX Internetauftritt

Laut eigenen Angaben strebe TradeFCX danach, fortschrittliche Trading-Konditionen, moderne Tools für das Forex Trading sowie attraktive Lerninhalte für Fort- und Ausbildung bereitzustellen. Heute sei TradeFCX als weltweites Markenzeichen etabliert und lege ein Hauptaugenmerk auf die Aufklärung seiner Kunden.

Für seine Kunden nehme sich TradeFCX Zeit, um die Anlageberatung auf die individuellen Ziele des Einzelnen abzustimmen. Auf der Plattform von TradeFCX seien verschiedene Finanzinstrumente handelbar:

Die Vorteile des eigenen Angebots sieht TradeFCX in einer Reihe von Eigenschaften, die der Anbieter auf seiner Homepage in den Vordergrund stellt:

  • Sicherheit der Fonds: Verwahrung der Kundengelder separat von eigenem Vermögen; einfache und direkte Transaktionen.
  • Trading mit Algorithmen: Handel mit besserer Präzision und im Vergleich hoher Erfolgsquote.
  • Verschiedene Tools und attraktive Konditionen: Kurse in Echtzeit oder Live-Streaming plus Möglichkeit zum Zugriff über verschiedene Geräte.
  • Vertrauen und Transparenz: aufmerksamer TradeFCX Kundendienst, der persönlich zur Verfügung stehe.

Darüber hinaus habe TradeFCX verschiedene Lernmaterialien für seine Kunden digital aufbereitet.

Aus- und Weiterbildung bei TradeFCX

Zum Thema Ausbildung hat TradeFCX im Rahmen der eigenen Onlinepräsenz einen spezifischen Abschnitt unter dem Begriff „Bildung“ eingerichtet. Hier findet man beispielsweise einen Bereich, in dem TradeFCX häufig gestellte Fragen beantwortet („FAQ“), zusätzlich gehe es um Forex-Signale sowie Spreads und Handelszeiten.

Von TradeFCX angebotene Technologien

Das Handeln auf einer Internet-Plattform setzt den Zugriff auf eine Handelssoftware voraus. Diese stellen Online Tradingplattformen ihren Kunden meist kostenlos zur Verfügung. Bei der Software kann es sich um eine Eigenentwicklung oder das Programm eines Drittanbieters handeln.

Bei TradeFCX könne man auf eine als Web Trader bezeichnete Software zurückgreifen. Im Abschnitt der Website, auf welcher die Software vorgestellt wird, ist nicht zu lesen, ob und welche Varianten es für eine Nutzung auf mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones gibt.

Anmeldung und unterschiedliche Kontomodelle

Um auf der Online-Plattform von TradeFCX Handel treiben zu können, ist eine Anmeldung als Kunde notwendig. Sobald man seinen Account angelegt habe, könne man sich bei der Auswahl eines Tradingkontos zwischen mehreren Kontotypen entscheiden:

  • Mini-Konto: Mindesteinzahlung 500 US-Dollar
  • Klassik-Konto: Mindesteinzahlung 5.000 US-Dollar
  • Premium-Konto: Mindesteinzahlung 20.000 US-Dollar

Einzahlungen ließen sich laut Angaben von TradeFCX anhand verschiedener Methoden durchführen. So stünden zum Beispiel die Banküberweisung, die Einzahlung per Bankscheck oder eine Transaktion per Kreditkarte zur Wahl.

Online-Investitionen: Risiken bestmöglich beurteilen

Wer sein Geld investieren will und sich im Zuge dessen die Konditionen der klassischen Produkte wie etwa Tagesgeld anschaut, wird vor dem Hintergrund der Renditemöglichkeiten vielfach enttäuscht sein. Aus diesem Grund recherchieren viele Privatanleger im Internet und begeben sich auf die Suche nach profitträchtigen Optionen.

Hierbei gerät eine ganze Reihe von Online Tradingplattformen auf den Radar, die ihre Produkte in aller Welt anbieten und mit vorgeblich lohnenswerten Angeboten auf sich aufmerksam machen. Globale Märkte sind leicht zugänglich, zudem erleichtert die Digitalisierung den Zugang. Dies führt dazu, dass immer mehr Firmen – auch aus dem Ausland – auf den Markt treten, um Investoren für ihre Produkte zu gewinnen.

Ein dortiges Engagement kann eventuell Probleme zur Folge haben, sofern es beim Versuch von Auszahlungen zu Herausforderungen kommt. Denn neben der denkbaren Sprachbarriere steht oft keine dedizierte Vertrauensperson zur Verfügung.

Das World Wide Web ermöglicht es vielen Anbietern aus der ganzen Welt, ihre Dienstleistungen auch hierzulande anzubieten. Immer häufiger finden sich unter ihnen auch Online Trading-Anbieter, die Investments in Devisen, in Crypto Trading oder CFD Trading bereithalten. Diese Produkte sind, besonders für unerfahrene Anleger, in der Regel sehr beratungsintensiv.

Ohne externe Beratung kann es passieren, dass gerade kaum erfahrene Privatanleger die Risiken nicht in Gänze erfassen oder fehlerhaft einschätzen.

Entwickelt sich die Investition dann in die verkehrte Richtung, wird vonseiten der Online-Trading-Plattformen häufig angeregt, zusätzliches Geld nachzuschießen, um die Fehlbeträge auszugleichen. Oft bleibt dabei der Erfolg aus und der Investor muss das einbezahlte Kapital abschreiben, eventuell sogar bis hin zum Totalverlust.

Einbußen beim Online-Trading?

Haben Sie auf einer Online Handels-Plattform Geld verloren? Dann sollten Sie erst einmal auf weitere Einzahlungen verzichten, auch falls ihr Online-Broker das anregt. Zusätzlich sollte untersucht werden, aus welchem Grund es zum Verlust kam und welche Möglichkeiten vorhanden sind, das verlorene Kapital wiederzubeschaffen.

Wird das Thema vom Online-Broker nicht zufriedenstellend gelöst, kann man sich an einen Anwalt wenden und Anlegerschutz suchen. Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ermittelt, inwiefern Ihnen Ansprüche gegen die Tradingplattform zustehen und setzt diese auf Wunsch direkt beim Vertragspartner durch.

Für die Vereinbarung eines ersten Gesprächs mit unseren Anwälten zum Thema TradeFCX nutzen Sie bitte unseren Kontaktbereich.