Traderactive – Der Investment-Dienstleister ist laut Angaben, die man auf der Website des Unternehmens https://traderactive.com/?lang=en erhält, ein Anbieter für Online-Trading, bei dem man als Kunde verschiedene Leistungen beanspruchen könne. Entsprechend sorge sich Traderactive um den Handel mit Devisen, Metalle, Energien, Aktien, Kryptowährungen und Indizes.

Sie haben bei Traderactive investiert und möchten Ihr Kapital zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Problemen.

Traderactive – Wie ist der Online Broker einzuschätzen?

Derzeitig gibt es eine sehr hohe Anzahl an Investment-Dienstleistern wie etwa Traderactive. Dadurch war es noch nie so leicht aber auch riskant wie jetzt, in den volatilen Finanzmärkten anzulegen.

Vorallem weil es eine große Anzahl Optionen gibt, kann die Auswahl eines Finanzdienstleisters zeitaufwendig und einschüchternd sein. Vor allen Dingen dann, falls diese Ihren individuellen Investitionswünschen gerecht werden soll.

Sie denken darüber nach, bei Traderactive Kapital zu investieren? In diesem Fall sind die nun folgenden Punkte für Sie als Kapitalanleger gewichtig.

  • Der Zugriff zu den länderübergreifenden Börsenmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen vereinfacht und vielseitiger.
  • Behördlich regulierte Broker im Internet, sichere Webseiten, Gebühren und Vermittlungsprovisionen, Produktoptionen und Kundenbewertungen sind nur ein paar der Kriterien, die Sie bei Ihrer abschließenden Entscheidung einkalkulieren müssen.
  • Im Bereich Trading im World Wide Web lässt sich eine große Anzahl an Auftragsarten wählen.
  • Eine geeignete Adresse für Kapitalanleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Binary Options und Kryptowährungen erkundigen möchten, ist eine Internetseite wie diese.

Die kommenden Informationen sind allgemeine Tipps für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Traderactive richtig beurteilen: Eigenschaften seriöser Trading Anbieter

Die nachfolgenden Überlegungen sollten Sie einbeziehen, wenn Sie nach Chancen Ausschau halten, Ihr Kapital online anzulegen:

  1. Es kann sehr vorteilhaft sein, zu klären, was andere Verbraucher über einen potenziellen Anbieter sagen, auch wenn es nur im Internet ist.
  2. Das Impressum muss in Bundesrepublik eine Adresse, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten von Traderactive und eine Rufnummer beinhalten.
  3. Gütesiegel werden oft von Fake-Shops verwendet, um zu suggerieren, dass sie seriös sind. Um herauszufinden, ob ein Link zur Internetpräsenz des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch erwähnt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Anbieter der Internetpräsenz das Siegel schlicht und einfach von einer anderen Website kopiert und ohne die entsprechende Zertifizierung auf seine aktuelle Internetpräsenz übertragen hat.
  4. Achten Sie auf ein Impressum auf der Homepage des Dienstleisters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Berücksichtigen Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.

Ungewollte Telefonanrufe vom Dienstleister Traderactive?

Haben Sie in der Vergangenheit einen Anruf von einem Unbekannten bekommen, der Ihnen ein Sonderangebot gemacht hat? Reagieren Sie auf keinen Fall ohne weitere Prüfung darauf.

Unerwünschte Anrufe sind nicht erlaubt. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und ähnlichen Firmen wie Traderactive eindeutig nicht erlaubt.

Es gibt auch Menschen, die vorgeben, für zuverlässige Internet-Handelsplattformen tätig zu sein. Damit möchten sie Leute dazu zu bewegen, ihnen ihre sensiblen Daten zu übermitteln. Meistens werden Sie nach Ihrer aller ersten Zahlung gebeten, mehr finanzielle Mittel einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Wege einfallen, um Anleger um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und anderweitige Wertgegenstände zu bringen. Eine gebräuchliche Strategie der Betrüger ist es, den Personen, denen sie schaden möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist z.B. sehr früh bei Tagesanbruch oder sehr spät nachts. Uhrzeiten also, zu denen sie am anfälligsten sind.

Weiterhin geben die Kriminellen zu Anfang des Gesprächs vor, sie und derjenige der angerufen wurde, würden sich kennen. Die andere Möglichkeit besteht darin, so zu tun,, als seien die Anrufer hilfsbereit. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon sprechen, ein Gefühl von Sympathie und Vertrauen. Überprüfen Sie, ob Sie es wirklich mit der Firma Traderactive zu tun haben, wenn Sie telefonisch kontaktiert werden.

Die große Bedrohung durch unerlaubte Orders

Die Vergabe von Orders für Wertpapiertransaktionen ohne die Zustimmung des Kontoinhabers kann mitunter zu einem sprunghaften Anstieg des Kurses besonderer Aktien führen.

Insbesondere gilt dies für Open-Market-Geschäfte mit illiquiden ausländischen Aktien (Freiverkehr). Bleiben Sie daher wachsam, wenn Sie mit Verweis auf vermeintlich gewinn bringende Geschäfte oder Gewinnankündigungen aufgefordert werden, persönliche Daten über die Investition bei Traderactive ohne Ihre Zustimmung zu verraten.

Ihre Internationale Bank Account Number, SWIFT-Code und andere Bankleitzahlen sollten Sie nie an einen anderen weitergeben, den Sie nicht kennen. Genauso wenig sollten Sie Ihre Konto- oder Depotnummern und Passwörter preisgeben.

Überreichen Sie keine Depotunterlagen oder Wertpapierabrechnungen von Traderactive an einen Dritten, den Sie nicht kennen. Auch Anrufer, die sich als Finanzberater, Online Broker oder Mitarbeiter einer Finanzbehörde ausgeben, sind unberechenbar.

Warnzeichen von Anlagebetrug

Sie wollen bei Traderactive Kapital investieren? Dann sollten Sie alle elementaren Infos über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Ausprägung des Betruges. Der Kriminelle verspricht oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Leuten eine gewinnbringende Kapitalanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird entsprechend § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldbuße sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen sich anschließende Produkte und Maßnahmen infrage kommen:

  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefonat Investoren gesucht werden
  • Beteiligungen an Anteilsscheinen, Fonds und Zertifikaten
  • Beteiligungen an Unternehmen
  • Kriminielle nutzen den Markennamen des Dienstleisters Traderactive und klonen das Unternehmen

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat in vielen Fällen viel Geld investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können solchen bei Anlagebetrug zurücknehmen oder anfechten.
  2. Finanzielle Mittel zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte ausgeführt worden sein, so kann dieses in diversen Fällen durch eine Einschaltung einer Anwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses oft per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  3. Schadenersatzansprüche geltend machen: Personen, die nicht zutreffend beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  4. Polizei und Finanzaufsicht über einen Juristen einschalten: Gegen gewisse betrügerische Unternehmen gibt es in der Bundesrepublik Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Kriminalpolizei ist autorisiert, die Bankkonten der Kriminellen sperren zu lassen und das Geld sicher zu verwahren. Darüber hinaus wird die Staatsanwaltschaft aktiv.

Recovery Scam: Absolute Wachsamkeit ist geboten!

Jeder, der schon einmal finanzielle Mittel durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verheerend das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch zusätzlich nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-System stecken, binnen kurzer Zeit per E-Mail oder Telefon Verbindung zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Anlageberater von Traderactive aus. Vielmehr garantieren sie, gegen eine Zahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Kapitals zu helfen. Viele Kriminelle scheinen sogar von vertrauenswürdigen Organisationen wie einer Finanzbehörde angeheuert oder ermächtigt worden zu sein.

Nachdem sie Ihre persönlichen Daten entwendet haben, geben sich die Abzocker häufig als gute Samariter aus. Sie versichern, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Traderactive Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen entwendet werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist in der Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Sorge der Leute aus, indem sie sich als „Recovery“-Firmen ausgeben. Ihre Dienste bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen dabei behilflich zu sein, ihre finanziellen Mittel wiederzuerhalten. Das heißt, sie versprechen in unseriöser Art, dass sie das verloren gegangene Geld zurückbekommen.

Rechtsberater geben Rat zu Traderactive

Anleger, die bei einem Dienstleister wie Traderactive Verluste hinnehmen mussten, oder die auf Probleme stoßen , sich ihre Gewinne auszahlen zu lassen, sollten zuallererst zusätzliche Einzahlungen vermeiden. Als Nächstes ist es in jedem Fall ratsam, sich einen Rechtsberater zur Seite zu stellen und von diesem alle Chancen zur Erstattung Ihres Geldes abzuklären.

Wichtig ist:

  • auf keinen Fall verzagen
  • schnelles Handeln
  • anwaltliche Unterstützung beanspruchen

Möchten Sie sich zum Anbieter Traderactive mit uns austauschen? In diesem Fall stehen Ihnen unsere Rechtsberater für Informationen bereit.

Sprechen Sie uns gern an. Sie kommen an dieser Stelle zu unserem Anfrageformular, um sich zu Traderactive auszutauschen.