Tradergy – Der scheinbare Investment-Dienstleister Tradergy stellte sich auf seiner Website https://www.tradergy.io/ als Online Broker dar. Zurzeit ist die Internetpräsenz offline. Zudem publizierte die österreichische FMA eine Warnmeldung zu Tradergy.

Sie stoßen auf Schwierigkeiten bei der Auszahlung Ihrer Kapitalanlage? Unsere Anwälte helfen Ihnen bei Forderungen gegen Tradergy.

Tradergy Erfahrungen – Die FMA sendet Warnsignale aus

Derzeit gibt es eine außerordentlich hohe Anzahl an Online Trading Plattformen wie z.B. Tradergy. Damit war es noch nie so leicht aber auch riskant wie jetzt, in den unberechenbaren Finanzmärkten zu investieren.

Vor allem weil es zahlreiche Chancen gibt, kann die Wahl einer Online-Plattform zeitintensiv und herausfordernd sein. Insbesondere dann, wenn diese Ihren persönlichen Investment-Vorhaben entsprechen soll.

Sie überlegen, bei Tradergy zu investieren? In diesem Fall sind die nun folgenden Punkte für Sie als Kapitalanleger bedeutsam.

  • Behördlich regulierte Online-Broker, seriöse Anbieter, Kosten und Vermittlungsprovisionen, Produktoptionen und Rezensionen der Kunden sind nur einige der Aspekte, die Sie bei Ihrer unwiderruflichen Wahl einbeziehen müssen.
  • Eine ideale Anlaufstelle für Investoren, die sich über Wertpapiere, Futures, Optionen und Kryptowährungen schlau machen möchten, ist eine Internetseite wie diese.
  • Der Zugang zu den weltweiten Börsenmärkten wird für Geldanleger durch Online-Investitionen bequemer und lukrativer.
  • Beim Handel im Netz können Sie eine große Menge von Auftragsarten wählen.

Die nachfolgenden Angaben sind grundsätzliche Empfehlungen für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Behalten Sie den Überblick – Schätzen Sie Dienstleister wie Tradergy richtig ein

Den Anlegern steht eine große Bandbreite von Investitionsmöglichkeiten zur Auswahl, wobei vertrauenswürdige und fragwürdige Finanzdienstleister um ihre Gunst konkurrieren.

Es gibt viele Anzeichen dafür, dass eine Dienstleistung wie auch ein Angebot nicht zuverlässig ist, und es ist zentral, den Fokus darauf zu haben. Hier erfahren Sie, auf welche Details Sie schauen müssen, für den Fall, dass Sie Ihr anstrengend verdientes Geld investieren.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsunternehmen wie Tradergy dürfen in Deutschland lediglich mit staatlicher Ermächtigung agieren. Die Unternehmen haben zwar eine Zulassung erhalten, aber das bedeutet keinesfalls, dass die angebotenen Dienstleistungen von ausgezeichneter Qualität sind.

Für den Fall, dass im Vorfeld ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt veröffentlicht wurde, können Anteilsscheine und Anlagen genauso dem allgemeinen Publikum zugreifbar gemacht werden. Der Prospekt oder das Informationsblatt für das angepriesene Produkt kann berechtigt sein, was trotzdem nicht besagt, dass dies auch sicher ist.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht stellt schlicht und einfach sicher, dass die Prospekte vollständig, nachvollziehbar und schlüssig sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von Tradergy ist keineswegs in jedem Sachverhalt vonnöten.

Ehe Sie investieren, empfiehlt es sich sich Überlegungen über Ihre nachhaltigen Ziele machen und untersuchen, ob Sie die finanziellen Mittel haben, diese zu erwirken. Überstürzen Sie den Prozess nicht. Bevor Sie Ihr Geld in eine Geldanlage stecken, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Vor- und Nachteile abzuwägen. Treffen Sie nicht prompt eine Wahl, auch wenn Sie sich mit anderen beratschlagt haben.

Gewinnversprechen

Überprüfen Sie, wie vertrauenerweckend das Angebot von Tradergy ist. Ist der Zinssatz, der Ihnen offeriert wurde, äußerst hoch? Kann man mit ein paar EUR eine große Menge Geld bekommen?

Diese Offerten sind meistens nichts weiter als eine Irreführung. Seien Sie gewiss, dass sich hinter diesen verlockenden Chancen immer wieder Schwindler verbergen. Bei diesen Investitions-Offerten wird in der Regel gar nichts investiert. Kontrollieren Sie also wie vertrauenswürdig das Angebot von Tradergy ist.

Betrügereien werden von Trickbetrügern im Regelfall auf ähnliche Art umgesetzt. Im Internet werden an markanter Stelle Finanzprodukte beworben, die vorgeblich profitabel sind. Die Kriminellen betonen, sie würden jede Menge Vermögen verdienen. Zu Beginn sind die Investitionsbeträge eher klein.

All jene, die sich anmelden, werden von einem fiktiven Broker oder Wertpapierhändler konsultiert. Die Betrugsopfer erlangen dann nach Einzahlung des Geldes Zutritt zu einer vermeintlichen Investitionssoftware.

Zweifelhafte Sonderangebote lassen sich auch an Renditeversprechen ablesen, die merklich über dem Marktdurchschnitt liegen.

Das Wagnis eines Anlegers, Investments zu verlieren, wächst auch bei Tradergy in direktem Verhältnis zur erwarteten Gewinnspanne. Eine Gelegenheit, sich über die normale Marktrendite zu informieren, sind die Wirtschaftsteile der Zeitungen oder die Netzpräsenz der Deutschen Bundesbank.

Genauso sollten Sie Empfehlungen für Unternehmen mit außergewöhnlichem Wachstumspotenzial mit Vorsicht behandeln. Geringe Preise und minimale Handelsvolumina machen z.B. Penny Stocks ausgesprochen empfänglich für Spekulationen und Manipulationen.

Ponzi-Schema: Wie schütze ich mich davor?

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Geldbetrug. Bei diesem wird Kapital von neuen Investoren gebündelt und anschließend zur Ausschüttung von Kapital an die ursprünglichen geschädigten Personen benutzt.

Die Organisatoren von Schneeballsystemen beteuern oft, dass sie Ihr Geld investieren und große Gewinne erlangen würden, ohne Ihr Vermögen aufs Spiel setzen. Trotzdem investieren die Schwindler in vielen Schneeballsystemen das Kapital, das sie bekommen, nicht wirklich.

Vielmehr wird es herangezogen, um Personen, die vormalig eingezahlt haben, abzufinden. So können die Kriminellen einen Teil der finanziellen Mittel für sich selbst behalten. Achten Sie also bei allen Investitionen – auch bei Tradergy – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme erfordern einen konstanten Zufluss an neuem Geld, um weiterlaufen zu können, da sie nur sehr geringe oder gar keine wirklichen Einkünfte haben. Viele dieser Strukturen versagen, wenn es mühsam wird, neue Geldgeber zu gewinnen, oder wenn eine beträchtliche Zahl von Anlegern aussteigt.

Angenommen, dass Sie bei einem Broker wie Tradergy Geld investieren möchten, sollten Sie immer mit Vorsicht handeln.

Zu den Hinweisen, auf die Sie acht geben sollten, zählen:

  • Verkaufen ohne Lizenz: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Anlehnung an den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den meisten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Personen oder Unternehmen beteiligt.
  • Einlagen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden registriert sind. In den allermeisten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Geldanlagen, die nicht von offiziellen Behörden wie der Bafin überwacht werden.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Investments dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Kapitalanlage, die autark von den Marktbedingungen permanent gute Renditen liefert, sollte mit einem hohen Maß an Unglauben betrachtet werden.
  • Die Auszahlung von Profiten funktioniert nicht? Wenn Sie gar keine Zahlungen empfangen oder sich nur schwer auszahlen lassen können, sollten Sie auf der Hut sein. Die Betreiber von Schneeballsystemen probieren möglicherweise, die Beteiligten mit dem Versprechen noch größerer Geldgewinne zum Verbleiben zu bewegen, wenn sie kein Geld abheben.
  • Taktiken, die schwierig zu erkennen sind. Halten Sie Ihr Geld vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht genug hiervon wissen.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Irrtümer zutage treten, kann das ein Indikator darauf sein, dass Ihr Vermögen nicht ordentlich angelegt wird.

Prüfen Sie Werbung für Online Trading Plattformen auf Seriosität

Auf betrügerischen Online Trading Plattformen existiert eine Vielzahl von Investitionsgütern, welche in Blogs und Social Media offensiv beworben werden, um Investoren zu ködern.

Zusätzlich wird mit „Netzwerk-Marketing“ um neue Kapitalanleger geworben. In der Werbung wird insbesondere die Garantie auf zeitnahe Rentabilität herausstellt.

Um mit dem Investment zu beginnen, muss ein interessierter Käufer zuallererst ein Konto bei der Handelsplattform – so wie bei Tradergy – erstellen. Als nächstes treten die vermeintlichen Online Broker über ein Callcenter mit dem Investoren in Verbindung und versuchen ihn zu überzeugen, große Geldbeträge zu investieren.

Die positive Einstellung der Investoren zum Cybertrading wird teilweise durch die Vorstellung von zukünftigen Profiten verstärkt.

Die Kunden sind schneller bereit, in die Zukunft zu investieren, wenn sie genau die Art von Resultaten sehen, die sie sich wünschen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Anleger von einem korrumpierten Trading-Algorithmus bezüglich der wahren Entwicklung der Börsendaten und -kurse in die Irre geleitet. Tradergy muss nicht unbedingt in diese Kategorie fallen.

Die Täter verwenden ihre eigenen, einseitig definierten Preiswerte bei der Berechnung der Profite. Das bedeutet, dass der Finanzdienstleister die komplette Kontrolle darüber hat, ob ein Profit erzielt wird oder nicht.

Bis zur Auszahlung der angeblichen Profite wird diese Manipulation fortgeführt. Wünscht der Anleger die Auszahlung, haben die Kunden schlagartig keinen Zugriff mehr auf ihre Accounts und die damit verbundenen individuellen Ansprechpartner. Die allermeisten Geldanleger verlieren ihr ganzes in diesen illegalen Handel angelegtes Kapital, sodass sie dazu gezwungen sind, einen Rechtsberater einzuschalten.

Ausstiegsalternativen unklar?

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld Sie zurückgezahlt bekommen. Umgehen Sie optimalerweise langjährige Verträge, die nicht frühzeitig aufgehoben werden können oder bei denen Sie immense wirtschaftliche Verluste einstecken würden.

Schließen Sie langfristige Verträge ohne frühzeitige Kündigungsmöglichkeit nur mit Finanzdienstleistern wie Tradergy ab, an deren Verlässlichkeit Sie keinerlei Zweifel haben.

Selbst wenn Sie die Möglichkeit haben, zu jeder Zeit auf einen Vertrag zu verzichten oder ihn über einen entsprechenden Zeitraum zu beenden, sollten Sie kritisch sein. Selbst wenn diese Optionen doch bestehen, sind Sie immer noch anfällig für monetäre Schäden. Vergewissern Sie sich, dass Sie exakt wissen, wie viel Geld Sie zurückerhalten, wenn die Sache schiefläuft.

Für Geschäfte mit Aktien gilt die folgende Regel:

Informieren Sie sich vor Ende der Laufzeit, welche Optionen Ihnen offen stehen, Anteilsscheine abzustoßen.

Nicht selten ist es ausschlaggebend herauszufinden, ob es für Angebote – wie von Tradergy angeboten – einen liquiden Markt gibt.

Es besteht die Möglichkeit, Anteilsscheine über einen Makler oder ein Geldinstitut zu verkaufen. Alle 3 Methoden sind für die Vergabe eines Verkaufsauftrags legitim. Der tatsächliche Verkaufsvorgang wird dann über eine Wertpapierbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) abgewickelt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von Anfang an gelenkt werden. Der Verkauf der Wertpapiere vollzieht sich zu einem von Ihnen bestimmten Termin und Ort.

Rückerstattung von Geldanlagen bei Tradergy: Verbessern Sie Ihre Aussichten

Kapitalanleger, die bei einem Anbieter wie Tradergy mit Verlusten konfrontiert wurden, oder die Probleme haben , sich ihr Geld auszahlen zu lassen, sollten erst einmal weitere Zahlungen unterbinden. Anschließend ist es auf jeden Fall anzuraten, sich einen Rechtsanwalt zu suchen und von ihm alle Möglichkeiten zur Entschädigung Ihrer Gelder zu begutachten.

Wichtig ist:

  1. rasches Handeln
  2. anwaltliche Hilfe beanspruchen
  3. auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken

Möchten Sie sich zum Dienstleister Tradergy mit uns austauschen? In diesem Fall stehen Ihnen unsere Rechtsberater für Auskünfte bereit.

Sprechen Sie uns gern an. Sie kommen hier zu unserem Kontaktbereich, um sich zu Tradergy auszutauschen.