Tradersway – Das Unternehmen war oder ist gemäß eigener Angaben auf Investitionen am Kapitalmarkt fokussiert und bietet eventuell riskante Produkte an. Die Homepage von Tradersway liegt unter anderem in englischer Sprache vor und kann unter der URL https://www.tradersway.com/ aufgerufen werden.

Tradersway habe sich auf die Fahnen geschrieben, Tradern den Zugang zu den Finanzmärkten zu ermöglichen. Auf der Plattform sei der Handel mit diversen Assets möglich, darunter Kryptowährungen, Metalle und Energien sowie Devisen (Forex Trading). Tradersway biete seinen Kunden den besten Service, die beste Technologie und die besten Produkte an.

Eine Nachricht lässt das Unternehmen Tradersway hier allerdings in einem trügerischen Licht erscheinen: Die spanische Finanzaufsichtsbehörde (CNMV) machte Tradersway zum Gegenstand einer Warnmeldung.

Betroffene Kunden, die von Beratern des Unternehmens Tradersway telefonisch kontaktiert wurden, sind mit der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Kontakt getreten. Bei Deals mit Tradersway drohen vielleicht große Verluste, warnen Anwälte. Investoren sollten zusätzliche Investitionen überdenken oder sich detailliert informieren.

Tradersway – Anwälte können helfen

Die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, mit Sitz in München, Frankfurt am Main und Hamburg, sind Vertrauenspersonen für Anleger, die Anlegerschutz suchen. Das Anwaltsbüro wird zudem im Bankrecht, im Immobilienrecht, im Kapitalanlagerecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Möchten Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten in Verbindung mit Tradersway informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsvertreter wenden und Ihr Anliegen persönlich besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

Tradersway – Vorhandene Angaben

Unserer Anwaltskanzlei liegen folgende Angaben zum Finanzunternehmen Tradersway vor:

Firma: TW Corp. (Betreiber von Tradersway)
Postanschrift: 8 Copthall, Roseau Valley 00152, Commonwealth von Dominica
Telefonnummer: 001849 9370815
E-Mail-Adresse: sales[a]tradersway.com
Webseite: www.tradersway.com

Finanzaufsichtsbehörde warnt zum Thema Tradersway

Die spanische Finanzaufsichtsbehörde CNMV warnte bereits am 2. Dezember 2019 zum Thema Tradersway. Die Mitteilung besagt, dass der Anbieter von Tradersway nicht dazu berechtigt sei, Investment-Dienstleistungen inkl. Investment-Beratungen anzubieten.

Regulierung und Lizenz von Tradersway

Aussagen zu einer Zulassung und Beaufsichtigung von Tradersway durch ein staatliches Kontrollorgan in Europa sind auf der Webpräsenz des Unternehmens nicht zu finden. Es kann daher nicht zwingend davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen hinter Tradersway die obligatorischen Lizenzen besitzt, die es für eine Wirtschaftstätigkeit in Europa braucht.

Worauf Firmen wie Tradersway abzielen

Wer Zinsen über dem Durchschnitt wie bei Tradersway erwirtschaften möchte, muss zu diesem Zweck in der Regel auf spekulative Dienstleistungen zurückgreifen.

Davon profitieren in erster Linie nicht zugelassene Anbieter. Denn diese gaukeln mutmaßlich vertrauenswürdige und lohnenswerte Anlagemöglichkeiten vor, ohne jedoch tatsächlich ein ernsthaftes Geschäft im Sinn zu haben.

Nimmt man ein derartiges Angebot an, ist nicht nur der Ärger groß. Es sind auch einige Bemühungen nötig, um den Schaden wiedergutzumachen oder wenigstens in Grenzen zu halten.

Tradersway ist ein Anbieter aus dem Ausland – was heißt das für den Anleger?

Etliche Geschäftsmodelle wurden und werden von der Digitalisierung geprägt. Für Finanzanlagen bedeutet dies, dass rund um die Welt eine erhebliche Zahl von Händlern mit ihren Produkten auf den Markt tritt.

Das kann gerade dann zu Schwierigkeiten führen, wenn es beim Versuch von Auszahlungen zu Problemen kommt. Denn abseits der etwaigen Sprachbarriere steht häufig kein dedizierter Ansprechpartner zur Verfügung.

Wo eventuelle Risiken liegen und wie sich Anleger schützen können

Man findet auf der Webpräsenz des anbietenden Brokers viele bedeutende Begriffe aus der Welt der Finanzen, die Kompetenz suggerieren. Außerdem ist zu lesen, dass die Firma auf das wirtschaftliche Wohlergehen seiner Mandanten bedacht sei, professionelle Beratung anbiete und auf ein internationales Investment-Netzwerk zurückgreifen könne.

Bei näherer Betrachtung der Webseite wird indes deutlich, dass man es mit einem ziemlich standardisierten Internet-Auftritt mit belanglosen Fotografien aus typischen Bilddatenbanken zu tun hat. Nach real existierenden Beratern oder Referenzen sucht man meist vergebens. Dies sind starke Warnhinweise, die Anleger zur Besonnenheit aufrufen sollten.

Solide Firmen verfügen in der Regel über die für Finanzdienstleistungen notwendigen Zulassungen. Warnungen von Behörden heißen nicht, dass die Tätigkeit mit Gewissheit auf Täuschung beruht. Dies ließe sich erst nach einer Gerichtsentscheidung aufklären.

Nichtsdestotrotz sollten Anleger derartige Warnungen stets berücksichtigen und gewissenhaft abwägen, ob sie trotzdem bei derartigen Unternehmen investieren möchten – und wie sie beispielsweise Tradersway einschätzen.

Wege, um Risiken zu reduzieren

In nicht wenigen Fällen werden Anlageprodukte und Anlagemöglichkeiten angeboten, die es in der Realität gar nicht gibt. In diesem Zusammenhang planen die Anbieter ihre Handlungen von langer Hand. Obwohl gesetzlich verboten, knüpfen einige Anbieter oft erste Kundenkontakte per Telefon. Nicht selten werden Kunden dabei zum raschen Investment gedrängt.

Vor diesem Hintergrund sollten Kunden grundsätzliche Hinweise befolgen, um zumindest gewisse Risiken zu umgehen:

  • Lassen Sie sich nicht von außergewöhnlich hohen Renditeversprechen blenden. Wer Zinsen über dem Marktniveau erzielen will, muss dafür in der Regel auf hochriskante Anlageformen zurückgreifen.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Berater über dessen Provision aufklären. Hierzu sind Broker ohnehin von sich aus verpflichtet. Ist die Provision hoch, bedenken Sie, dass der Vermittler ein Eigeninteresse daran hat, dass Sie bestimmte Verträge abschließen.
  • Lassen Sie sich nicht hetzen. Unterschreiben Sie Verträge erst, nachdem Sie ausgiebig zu der Anlage recherchiert haben. Vergleichen Sie die Offerte auch mit weiteren Anlageklassen. Treffen Sie Ihre Entscheidung erst, wenn Sie alle Bedenken selbst (und nicht Ihr Agent) beseitigt haben.
  • Präferieren Sie Firmen mit Sitz im Inland! Ihre Forderungen können Sie so im Problemfall viel leichter durchsetzen.
  • Dringen Sie auf eine persönliche Besprechung vor Ort. Vertrauen Sie Ihr Geld nicht jemandem an, dem Sie noch nie in die Augen geschaut haben. Seriöse Berater werden Sie in ihren Geschäftsräumen beraten oder einen Gesprächstermin bei Ihnen zu Hause abmachen.

Manche unseriöse Anbieter versuchen, Vertrauen zu erlangen, indem sie Investoren mutmaßliche eigene Bürgschaften wie Garantien oder Wertbriefe vorlegen.

Wenn Gewinne von über 50 % versprochen werden, ist eher nicht davon auszugehen, dass es sich um ein realistisches Angebot handelt. Wachsamkeit ist immer dann notwendig, wenn man denkt, dass der Broker die Kosten und die Risiken verharmlost.

Handlungsempfehlungen für Kunden, die Probleme mit Tradersway haben

Haben Sie im Rahmen einer Investition Kapital abschreiben müssen? Dann sollten Sie vor allem von weiteren Investitionen Abstand nehmen, auch wenn diese vom Händler angeregt werden. Ebenso sollten Sie ermitteln, warum es zum Verlustgeschäft kam und welche Möglichkeiten existieren, das verlorene Geld wiederzubeschaffen.

Falls Sie von Ihrem Anbieter keine zufriedenstellenden Auskünfte bekommen, können Sie Beistand suchen und sich an einen Rechtsanwalt wenden.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen mit Tradersway

Privatanleger, die ihr Kapital Tradersway anvertraut haben und vor Problemen stehen, können sich an die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte wenden und sich kostenfrei über ihre Optionen bezüglich Tradersway informieren. Die Beratung erfolgt in allen europäischen Ländern. Hier gelangen Sie direkt zur Kontaktaufnahme.