Trading Network – Der vorgebliche Online-Händler Trading Network ist gemäß eigener Aussagen ein Anbieter für den Handel mit über 12.000 Vermögenswerten. Zudem könne man bei diesem Anbieter mit einem Hebel von bis zu 1:500 traden. Jedoch liegt unserer Kanzlei eine Warnmeldung der spanischen CNMV zum Thema Trding Network vor.

Sie sind derzeitig Kunde bei Trading Network oder denken Sie darüber nach, in absehbarer Zeit zu investieren? Dann sind nachstehende Fragen für Sie mit Sicherheit wesentlich:

  • Welche Erfahrungen haben Investoren bis jetzt mit Trading Network gemacht?
  • Ist der Broker Trading Network zuverlässig?
  • Was können Sie bei Einbußen durch das Trading mit Trading Network eventuell unternehmen?

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner haben für Sie die Antworten auf diese Fragestellungen in diesem Artikel zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Trading Network Anrufe
  2. Trading Network im Netz
  3. Kontaktdaten von Trading Network
  4. Trading Network Genehmigung
  5. Behördliche Warnung von Finanzaufsichtsbehörden zu Trading Network
  6. Online-Handel Hinweise
  7. Rechtsanwälte unterstützen bei Problemen

Parallel zur Frage, inwiefern Trading Network ein vertrauenswürdiges Angebot offeriert, ist es essenziell, sich mit den Grundlagen für ein vorteilhaftes Online-Trading zu beschäftigen.

Unsere Rechtsberater werden darüber hinaus Position beziehen, wie die Plattform Trading Network im Vergleich zu anderen Angeboten einzuordnen ist.

Des Weiteren stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie bei Fragen und Streitigkeiten im Zusammenhang mit Trading Network.

Trading Network Anrufe

Laut eigenen Angaben sei Trading Network von einer Gruppe erfahrener Trader mit der Unterstützung von Investoren gegründet worden. Zudem verfügten die Eigentümer von Trading Network über eine lange Erfahrung im Handel mit Vermögenswerten. Denn deren Expertise lieg im Forex Trading sowie im Handel mit Aktien oder Rohstoffen.

Außerdem sei Trading Network zwar keine riesige Firma, aber dennoch groß und professionell genug, um die Erwartungen seiner Kunden zu erfüllen und Innovation und hervorragende Produkte und Dienstleistungen zu erbringen.

Darüber hinaus kenne Trading Network die Mentalität von Kunden in den verschiedenen Phasen ihrer Handelserfahrung. Entsprechend habe Trading Network seine Markenprodukte und Dienstleistungen geschaffen. Zudem biete Trading Network verschiedene Kontotypen, Handelsplattformen und Informationskanäle an, sodass jeder das finden könne, was am besten passe.

Des Weiteren stehe das Team von Trading Network seinen Kunden in allen möglichen Szenarien zur Seite. Denn der Kundendienst sei an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr per E-Mail, Telefon und über Rückrufanfragen erreichbar.

Überdies sei es die Mission von Trading Network, eine starke Bindung zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden zu schaffen, damit man sich gegenseitig kennenlernen könne und helfe, sich zu verbessern und profitabel zu sein.

Zudem liefert Trading Network auf seiner Website eine Reihe von Argumenten, die für das eigene Angebot stehen sollen:

  • Preise, Nachrichten und Daten in Echtzeit,
  • Hebel von bis zu 1:500,
  • Kundendienst an fünf Tagen in der Woche,
  • mehr als 12.000 handelbare Assets,
  • Mehrsprachigkeit,
  • kostenlose Ein- und Auszahlungsmethoden,
  • persönlicher Account Manager,
  • provisionsfreies Trading ohne versteckte Gebühren,
  • verschiedene Trading-Plattformen und Bonuszahlungen.

Außerdem ist auf der Website von Trading Network eine Übersicht über die angebotenen Kontotypen verfügbar:

  • Mega-Konto: Mindesteinzahlung 250 US-Dollar, maximaler Hebel 1:500
  • Giga-Konto: Mindesteinzahlung 2.000 US-Dollar, maximaler Hebel 1:400
  • Tera-Konto: Mindesteinzahlung 15.000 US-Dollar, maximaler Hebel 1:200
  • Peta-Konto: Mindesteinzahlung 50.000 US-Dollar, maximaler Hebel 1:100

Trading Network Webpräsenz

Angaben zum vorgeblichen Online-Broker Trading Network finden sich auf der englischsprachigen Onlinepräsenz des Dienstleisters unter der URL https://tradingnetwork.co.

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich besteht diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Websites.

Denn die Informationen sollen den User einer Webseite darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Darüber hinaus spielt dabei die ladungsfähige Adresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Relevant in diesem Zusammenhang ist ferner der Umstand, dass das Führen eines Impressums auch für im Ausland ansässige Anbieter gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Auf der Webseite von Trading Network war zum Zeitpunkt Juni 2021 kein rechtsverbindliches Impressum vorzufinden.

Hintergründe zur Domain

Einige Finanzanbieter werfen ihre mehrjährige Praxiserfahrung in die Waagschale, um Seriosität zu suggerieren. Jedoch steht solchen Äußerungen oft das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Infolgedessen ist zu untersuchen, wer der Domaininhaber ist und zu welchem Zeitpunkt die Domain registriert wurde.

Unsere Rechtsberater haben am 15. Juni 2021 die Informationen zum Anbieter Trading Network mit diesem Ergebnis abgerufen:

Domain Name: tradingnetwork.co
Registry Domain ID: DF9D4A365DC2E4787B526D095FC58D0BD-NSR
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 2020-06-24T13:43:00Z
Creation Date: 2020-06-19T13:42:56Z
Registry Expiry Date: 2021-06-19T13:42:56Z
Registrar: NameCheap, Inc.

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht unbedingt ist der Name der Internetseite bzw. der Plattform oder des Angebots identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es mehrfach vorgekommen, dass Anbieter zur gleichen Zeit mit unterschiedlichen Handelsmarken agieren.

Darüber hinaus ist es eine verbreitete Praxis gewisser Anbieter, die Internetseiten von in Verruf geratenen Handelsmarken zu deaktivieren und zeitnah unter Einsatz von einer anderen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Deshalb empfiehlt es sich, im Rahmen von Recherchen zu Neuigkeiten und Aussagen über einen Anbieter neben der Handelsmarke auch immer die Betreiberfirma mit einzubeziehen. Die jeweiligen Informationen finden sich entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Webseite.

Trading Network sei laut Website-Angaben die Handelsmarke einer Wabbit Group LTD.

Verantwortliche Personen / CEO

Gemäß §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Internetpräsenz im Impressum zu nennen. Meist handelt es sich hierbei um einen Angehörigen der Geschäftsführung des Unternehmens.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich auszuzeichnen, ist nicht nur eine Pflicht, sondern darüber hinaus ein Merkmal von Transparenz.

Auf der Webseite von Trading Network ließen sich im Juni 2021 keine Angaben zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

Trading Network Kontaktangaben

Auf der Website von Trading Network waren im Augenblick der Texterstellung die nachfolgenden Aussagen zu finden:

  • E-Mail-Kontakt zu Trading Network: support[a]tradingnetwork.co
  • Rufnummer von Trading Network: +00 000 000 0000
  • Adresse von Trading Network: 8 Copthall, Roseau Valley, 00152, Dominikanische Republik

Trading Network Genehmigung

Die Existenz einer gültigen Erlaubnis einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Dienstleister handelt. Denn für die Erteilung einer Lizenz bedarf es eines großen wirtschaftlichen Aufwand seitens des Unternehmens.

Gleichwohl muss es sich nicht zwangsläufig um Betrug handeln, wenn ein Online-Broker auf Aussagen über seine Genehmigung oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die nachstehenden Finanzaufsichtsbehörden sind unter anderen für die Vergabe von Lizenzen und die Überwachung von Finanzdienstleistern wie Trading Network verantwortlich:

  • FCA, Vereinigtes Königreich (Financial Conduct Authority)
  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • FINMA, Schweiz (Eidgenössische Finanzmarktaufsicht)
  • CSSF, Luxemburg (Commission de Surveillance du Secteur Financier)

Auf der Internetpräsenz von Trading Network finden sich im Juni 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung. Was dies besagt, können interessierte Investoren im Dialog mit einem Rechtsanwalt unserer Kanzlei erörtern.

Warnmeldung einer Aufsichtsbehörde zu Trading Network

Von der spanischen Finanzaufsichtsbehörde (CNMV) gibt es mit Datum vom 24. Mai 2021 eine Warnmeldung zum Thema Trading Network. Denn der Anbieter von Trading Network sei ein nicht registriertes Unternehmen. Entsprechend sei Trading Network nicht dazu autorisiert, Investment-Dienstleistungen anzubieten.

Warnmeldung der CNMV zu Trading Network (Englisch)

Online-Trading Hinweise

Online-Trading wie bei Trading Network ist die Ausdehnung des klassischen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Investoren mit der Prämisse, über den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Überschüsse zu generieren.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere begrenzt. Vielmehr stehen Kunden zum Beispiel auch folgende Möglichkeiten zur Auswahl:

Online-Trading wird über Mittler wie Online-Broker (wie beispielsweise Trading Network) oder Bankhäuser vollzogen, die ihren Auftraggebern eine spezifische Trading-Softwarelösung anbieten.

Vor allem die rasanten technischen Errungenschaften haben dazu geführt, dass Online-Trading heute schnell und bequem und daher genauso anerkannt wie beliebt ist.

Die Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt enorme Auswirkungen, gerade wenn es um das Trading wie bei Trading Network geht.

Denn angesichts der technischen Möglichkeiten hat das Trading besonders massiv an Schnelligkeit gewonnen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders einst noch per Telefon, Faxnachricht oder Post erledigen, ist dies inzwischen per Klick und zu einem Bruchteil des Aufwands realisierbar.

Kriterien wie Dauer und Art des Trades, Preise und Mengen oder auch die Einzelheiten zum Konto müssen inzwischen nicht mehr zwischen dem Broker Trading Network und seinem Kunden im persönlichen Gespräch geklärt werden.

Insofern sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading einige Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Das Tempo zur Abwicklung von Transaktionen hat signifikant zugenommen.
  • Online-Trader können auf zahlreiche Tools zugreifen und verschiedenste Indikatoren nutzen.
  • Lerndokumente zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge werden vielerorts standardmäßig angeboten.
  • Die Handelsplattform führt die gewünschten Orders aus, man braucht bloß einen Internetanschluss.
  • Eine Menge an Werkzeuge lassen sich automatisch und sofort anwenden.
  • Gewinne lassen sich auch mit einem niedrigen Einsatz generieren.
  • Der Fundus an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.
  • Das Risiko von Verlusten durch Gaps verringert sich.

Doch das Online-Trading bringt nicht nur Annehmlichkeiten in Bezug auf die leicht verständliche Verwendung der Trading-Plattform. Gerade durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die verschiedenen Tools hat der Anleger merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Charts zeichnete oder umständlich eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber. Inzwischen finden Online-Trader in ihrem System eine umfangreiche Range an Orderarten, die man im Rahmen von Daytrading mit dem bevorzugten Broker seiner Wahl selbst ausführt.

Der individuelle Tradingplan

Angesichts der Tatsache, dass es so viele Orderarten gibt, können Online-Trader einen Tradingplan individuell auf ihre Anforderungen anpassen und im Zuge dessen diverse Konfigurationen vornehmen:

Kauf-Einstiege:

  • Der Kauf erfolgt zum gegenwärtigen Marktpreis (Buy Market Orders)
  • Der Kauf erfolgt unter dem augenblicklichen Marktpreis (Buy Limit Orders)
  • Der Kauf erfolgt über dem augenblicklichen Marktpreis (Buy Stop Orders)

Sell-Einstiege:

  • Man verkauft über dem gegenwärtigen Marktpreis (Sell Stop Orders)
  • Der Verkauf erfolgt unter dem augenblicklichen Marktpreis (Sell Limit Orders)
  • Der Verkauf erfolgt zum augenblicklichen Marktpreis (Sell Market Orders)

Exit Orders:

  • Man steigt mit Verlust aus, sobald der im Vorfeld festgesetzte Kurs erreicht wird (Stop Loss)
  • Man verschiebt den Stop-Loss in Abhängigkeit der Kursentwicklung (Trailing Stop Orders)
  • Man steigt mit Gewinn bei Erreichen des zuvor festgesetzten Kurses aus (Take Profit)

Ein zusätzlicher Vorteil beim Online-Trading aus Sicht des Händlers ist der Entfall jeglicher Restriktionen. Infolgedessen ist man frei in der Auswahl der eigenen Trading-Strategie und macht sich einen eigenen Trading-Stil zu eigen. Hierbei gibt es unterschiedlichste Ansätze:

  • Swing Trading – hochspekulatives Ausnutzen schwankender Kurse
  • Scalping: aggressives Kurzfrist-Trading
  • Nachhaltiges Trading
  • Automatisches Handeln mit Robots („Expert Advisors“)
  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen im Zeitraum eines einzigen Handelstags

Etliche dieser Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst ermöglicht, indem es den bis dahin unvermeidlichen telefonischen Austausch mit dem Händler eliminierte. Insofern lässt sich von einer Trading-Revolution sprechen, die eine Brücke zwischen vielen privaten Anlegern aus der gesamten Welt und den weltweiten Finanzmärkten schlägt.

Investoren sollten sehr präzise prüfen, in welchem Umfang der Dienstleister Trading Network diese Pluspunkte bietet.

Nachteile beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, das betrifft auch das Online-Trading. Mithin sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die interessierte Geldanleger in ihre Abwägungen integrieren sollten:

  • Kommt es zu Fehlentscheidungen, drohen hohe Verluste.
  • Privatanleger sollten schon versiert im Trading sein und auf belastbare Strategien setzen.
  • Kapitalanleger sollten die Verläufe von Kursen ständig im Blick haben.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu enormen Verlustrisiken geführt.
  • Im Vergleich zum herkömmlichen Trading geht es eher hektisch zu.

Insbesondere das spekulative Daytrading ist nicht für Anleger zweckdienlich, die sich zum ersten Mal mit dem Themenkreis Trading befassen. Denn die Gefahr, die Entwicklung von Kursen nicht korrekt zu prognostizieren, ist beträchtlich, und angesichts des Zeitdrucks sind Korrekturen schwierig. Folglich lohnt sich diese Form des Tradings eher für ausgesprochen routinierte oder besonders risikoaffine Anleger.

Fällt man in diese Rubrik, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zügig Ergebnisse zu generieren. Außerdem profitiert man beispielsweise vom Entfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Denn auch diese Kosten müssen in eine ganzheitliche Analyse eines Investments einfließen.

Ebenso erspart man sich sprichwörtlich das böse Erwachen am Morgen, falls es zu unmittelbaren und drastischen Kursveränderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von negativen Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell den Erfolg, sobald man zum Schluss eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Außerdem ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der unterschiedlichen Online-Broker zu vergleichen. Hierbei kann es sich lohnen, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entscheiden. Das macht sich vor allem dann bezahlt, falls man beim Traden auf eine erhöhte Frequenz kommt und separate Ordergebühren den Gewinn signifikant herabsetzen würden.

Gefahren erkennen

Um die Risiken beim Online-Trading nicht unnötig zu steigern, sollte man prüfen, mit welchem Unternehmen man an den Märkten traden möchte.

Aus der Praxiserfahrung unserer Anwaltskanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, mit deren Hilfe man eventuelle Risiken erkennt. Auf das Beispiel Trading Network angewandt, sähen diese wie folgt aus:

  • Gibt es Erfahrungsberichte anderer Privatanleger, welche Sicht der Dinge kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Stellt Trading Network besonders hohe Überschüsse oder eine sichere Rendite in Aussicht und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?
  • Gibt es Warnmeldungen von Rechtsanwälten oder Kanzleien, die in Verbindung mit Trading Network geschädigte Mandanten unterstützen?
  • Ist der Austausch mit Trading Network anhand eines unaufgeforderten Telefonanrufs zustande gekommen?
  • Wird Trading Network von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert und unterliegt der Anbieter einer offiziellen Überwachung?
  • Gibt es behördliche Warnungen zu Trading Network?
  • Gibt es auf der Onlinepräsenz von Trading Network ein Impressum und kann man glaubhafte Angaben zum Geschäftssitz des Unternehmens finden?

Wie man bei Verlusten reagieren sollte

Für den Fall, dass man vermutet, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, empfiehlt es sich, umgehend weitere Zahlungen zu stoppen. Dies gilt speziell für den Fall, dass der Anbieter Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite zu kompensieren.

Im Übrigen sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital zurückzuholen. In diesem Zusammenhang können betroffene Anleger Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Kanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Anbieter und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Finanzinstitute.

„Ein Privatanleger, der beim Online-Trading Geld verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Zahlreiche Privatanleger lassen sich von dem professionellen Auftreten der Finanzanbieter blenden und erkennen erst zu spät, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deswegen, nicht zu verzagen, sondern zeitnah und aktiv zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist meist größer, als die geschädigten Privatanleger es annehmen.

Wollen Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themengebiet Trading Network unterhalten? Dann gelangen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.