Trendsmacro – Der vermeintliche Online-Broker Trendsmacro bietet auf seiner Webseite an, Profite zu generieren, unabhängig davon, ob Kurse fielen oder anstiegen. Entsprechend biete Trendsmacro eine Reihe verschiedener Assets zum Trading an. Jedoch existiert von der britischen Finanzaufsicht eine Warnmeldung zu Trendsmacro.

Sie sind gegenwärtig Kunde bei Trendsmacro oder denken Sie darüber nach, in nächster Zeit Kapital anzulegen? Dann sind nachstehende Fragen für Sie sicher relevant:

  • Was können Kunden bei Einbußen über Trendsmacro möglicherweise unternehmen?
  • Ist der Broker Trendsmacro seriös?
  • Welche Praxiserfahrungen haben Anleger bislang mit Trendsmacro gemacht?

Unsere Rechtsanwälte haben für Sie die Antworten auf diese Fragen in diesem Artikel zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Trendsmacro Erfahrungen
  2. Trendsmacro Website
  3. Kontaktdaten von Trendsmacro
  4. Trendsmacro Lizenzierung
  5. Warnung von Finanzaufsichtsbehörden zu Trendsmacro
  6. Online-Trading Ratgeber
  7. Rechtsanwälte unterstützen bei Problemen

Parallel zur Frage, ob Trendsmacro ein vertrauenswürdiges Angebot offeriert, ist es zentral, sich mit den Grundlagen für ein aussichtsreiches Online-Handeln auseinanderzusetzen.

Unsere Rechtsanwälte werden ebenfalls beantworten, wie der Anbieter Trendsmacro gegenüber anderen Angeboten zu bewerten ist.

Des Weiteren stehen wir Anlegern im Zusammenhang mit Trendsmacro zur Seite und unterstützen bei Fragen und Streitfällen.

Jetzt anfragen

Trendsmacro Erfahrungen

Auf der Website von Trendsmacro ist zu lesen, dass Technologie das Rückgrat unseres Unternehmens sei. Jedoch betrachte man die eigenen Kunden als Herzstück seines Handelns. Zudem sei es das Interesse von Trendsmacro, Trends zu setzen und ihnen zu folgen, da sich Technologie regelmäßig verändere und weiterentwickle.

Außerdem sei man bei Trendsmacro stolz auf eine zu 100 % sichere Online-Trading-Umgebung. Denn diese ermögliche es den Kunden von Trendsmacro, mit Vertrauen und Seelenfrieden zu handeln. Des Weiteren ist auf der Website von Trendsmacro zu lesen, dass Kunden mit diesen Finanzinstrumenten handeln könnten:

Überdies sei es das Ziel von Trendsmacro, dem Kunden die bestmögliche Handelsumgebung zu bieten, damit dieser sich auf den Handel konzentrieren und erfolgreich traden könne. Außerdem sei Trendsmacro von Profis für Trader aufgebaut worden. Denn die Erfahrung des Managements von Trendsmacro reiche zurück bis ins Jahr 1999.

Zu den wesentlichen Merkmalen des Angebots von Trendsmacro gehörten:

  • engagierter Kundendienst: mehrsprachiges Team mit kurzen Reaktionszeiten,
  • innovative Technologien: Handelsplattformen mit fortschrittlichen Eigenschaften,
  • Sicherheit der Kundengelder: Verwahrung des Kundenvermögens auf separaten Konten.

Darüber hinaus kann man auf der Website von Trendsmacro einen Überblick über die verfügbaren Handelskonten gewinnen:

  • Bronze: Hebel von 1:100, Mindesteinzahlung 250 US-Dollar
  • Silber: Hebel von 1:200, Mindesteinzahlung 2.000 US-Dollar
  • Gold: Hebel von 1:300, Mindesteinzahlung 10.000 US-Dollar
  • Platin: Hebel von 1:400, Mindesteinzahlung 50.000 US-Dollar

Trendsmacro Webseite

Die Onlinepräsenz des Unternehmens Trendsmacro liegt in englischer Sprache vor und kann unter https://trendsmacro.com/ aufgerufen werden.

Geschäftsführung / CEO

Laut §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum zu nennen. Meistens ist dies einen Angehörigen der Geschäftsführung des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich zu benennen, ist nicht nur eine Verpflichtung, sondern gleichermaßen ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Website von Trendsmacro ließen sich im Juni 2021 keine Daten zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

Impressumsangaben

In Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich besteht diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetauftritte.

Denn diese Angaben sollen den Besucher einer Onlinepräsenz darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Nicht zuletzt spielt dabei die ladungsfähige Postadresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Bedeutend in diesem Zusammenhang ist ferner die Tatsache, dass das Führen eines Impressums gleichermaßen für im Ausland ansässige Dienstleister gilt, die ihre geschäftliche Tätigkeit hierzulande entfalten.

Auf der Webpräsenz von Trendsmacro war zum Zeitpunkt Juni 2021 kein rechtsverbindliches Impressum zu finden.

Hintergründe zur Domain

Diverse Dienstleister werfen ihre jahrelange Praxiserfahrung in die Waagschale, um Authentizität zu suggerieren. Gleichwohl steht derartigen Äußerungen oft das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Infolgedessen ist zu prüfen, wer der Domaininhaber ist und wann die Domain registriert wurde.

Unsere Rechtsanwälte haben am 09.06.21 die Fakten zu Trendsmacro mit folgendem Resultat abgerufen:

Domain name: trendsmacro.com
Registry Domain ID: 2535959886_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 2021-02-04T05:16:56.00Z
Creation Date: 2020-06-10T11:22:13.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-06-10T11:22:13.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht zwingend ist der Name der Onlinepräsenz bzw. der Plattform oder des Angebots identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es oftmals vorgekommen, dass Betreiber zur gleichen Zeit mit zahlreichen Handelsmarken am Markt präsent sind.

Überdies ist es gängige Praxis bestimmter Betreiber, die Internetpräsenzen von in Verruf geratenen Handelsmarken zu entfernen und zeitnah unter Einsatz von einer neuen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Daher ist man gut beraten, bei Recherchen zu Nachrichten und Fakten über einen Dienstleister neben der Handelsmarke auch immer die Betreiberfirma einzubeziehen. Die diesbezüglichen Informationen finden sich entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Internetseite.

Trendsmacro ist eine Handelsmarke der Ascana Group Ltd mit Sitz auf den Marshall Inseln.

Trendsmacro Kontaktdaten

Auf der Webpräsenz von Trendsmacro ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung die folgenden Angaben finden:

  • Postadressen von Trendsmacro:
    • Trust Company Complex, Ajeltake Road, Ajeltake Island, Majuro, Marshall Inseln MH 96960
    • 7 Bell Yard, London, England, WC2A 2JR
  • Rufnummer von Trendsmacro: 0043 720145682
  • E-Mail-Adresse von Trendsmacro: support[a]trendsmacro.net

Trendsmacro Berechtigung

Das Vorhandensein einer gültigen Berechtigung einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz muss ein Unternehmen einen beträchtlichen finanziellen Aufwand betreiben.

Jedoch muss es sich nicht automatisch um Betrug handeln, wenn ein Online-Broker auf Angaben zu seiner Zulassung oder zu seinem Status der Regulierung verzichtet.

Die folgenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Vergabe von Autorisierungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern wie Trendsmacro verantwortlich:

  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • CNMV, Spanien (Comisión Nacional de Mercado de Valores)
  • AMF, Frankreich (Autorité des marchés financiers)
  • FCA, Vereinigtes Königreich (Financial Conduct Authority)

Auf der Website von Trendsmacro ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung im Juni 2021 keine Informationen über eine behördliche Lizenzierung finden. Was dieser Umstand mit sich bringt, können Kapitalanleger im Gespräch mit einem Rechtsanwalt unserer Kanzlei erörtern.

Warnung einer Aufsichtsbehörde zu Trendsmacro

Schon am 9. April 2021 veröffentlichte die FCA, Großbritanniens Finanzaufsicht, eine Warnmeldung im Zusammenhang mit Trendsmacro. Denn die Behörde vermute, dass der Anbieter von Trendsmacro Finanzprodukte oder Finanzdienstleistungen angeboten, die hierfür erforderliche Erlaubnis jedoch nicht besessen habe.

Warnung der FCA zu Trendsmacro (Englisch)

Online-Trading Tipps

Online-Trading wie bei Trendsmacro ist die Erweiterung des herkömmlichen Handels mit Finanzinstrumenten ins World Wide Web. Hier wie dort agieren Investoren mit der Absicht, durch den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Profite zu generieren.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere limitiert. Vielmehr stehen Anlegern etwa auch die nachfolgenden Optionen zur Wahl:

Online-Trading wird über Mittler wie Online-Broker (wie z. B. Trendsmacro) oder Banken ausgeführt, die ihren Klienten eine professionelle Handels-Anwendung bereitstellen.

Es ist absehbar, dass es auch zukünftig immer mehr private Trader geben wird, die das Online-Trading für sich in Erwägung ziehen. Denn man braucht nur einen Internetanschluss und einen PC oder ein Tablet bzw. Smartphone.

Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt beträchtliche Auswirkungen, insbesondere in Bezug auf das Trading wie bei Trendsmacro.

Denn angesichts der technischen Möglichkeiten hat das Trading vor allem stark an Tempo zugenommen. Musste man als Investor oder Trader die eigenen Orders in der Vergangenheit noch per Telefon, Faxnachricht oder Briefpost erledigen, ist dies heute per Klick und mit deutlich weniger Aufwand ausführbar.

Aspekte wie Länge und Art des Trades, Preise und Mengen oder auch die Eckdaten zum Konto müssen mittlerweile nicht mehr zwischen dem Anbieter Trendsmacro und dessen Kunden im persönlichen Gespräch geklärt werden.

Mithin sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading manche Vorteile entstanden:

  • Die Gebühren der Transaktion sind merklich gesunken, da ja die individuelle Beratung am Telefon entfällt.
  • Etliche Werkzeuge lassen sich automatisch und direkt anwenden.
  • Die Handelsplattform führt die gewünschten Orders aus, man braucht nur einen Internetanschluss.
  • Gewinne sind auch mit einem niedrigen Einsatz realisierbar.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Online-Tradern stehen zahlreiche Werkzeuge und verschiedene Indikatoren zur Verfügung.
  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Kurse werden vielerorts von Haus aus bereitgestellt.

Doch das Online-Trading verschafft Anlegern nicht nur Vorteile in Hinblick auf die leichte Nutzung der Plattform. Vor allem aufgrund von Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die verschiedenen Tools hat der Anleger spürbar mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder umständlich eigene Berechnungen anstellte, sind vorbei. Mittlerweile finden Online-Trader in ihrem System eine große Range an Orderarten, die man beim Daytrading mit dem präferierten Broker seiner Wahl selbst ausführt.

Ein persönlicher Tradingplan

Weil es zahlreiche Orderarten gibt, können Online-Trader ihren Tradingplan maßgeschneidert auf ihre Bedürfnisse anpassen und im Zuge dessen verschiedenste Einstellungen vornehmen:

Buy-Einstiege:

  • Buy Market Orders: Man kauft zu dem aktuellen Marktpreis
  • Buy Stop Orders: Kauf über gegenwärtigem Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Kauf unter gegenwärtigem Marktpreis

Sell-Einstiege:

  • Sell Limit Orders: Verkauf unter gegenwärtigem Marktpreis
  • Sell Market Orders: Der Verkauf erfolgt zum gegenwärtigen Marktpreis
  • Sell Stop Orders: Man verkauft über dem gegenwärtigen Marktpreis

Exit Orders:

  • Man steigt mit Verlust aus, sofern der im Vorfeld festgesetzte Kurs erreicht wird (Stop Loss)
  • Man steigt mit Gewinn aus, sobald der zuvor festgesetzte Kurs erreicht wird (Take Profit)
  • Man verschiebt den Stop-Loss in Abhängigkeit der Kursentwicklung (Trailing Stop Orders)

Ein weiterer Vorzug beim Online-Trading aus Sicht des Anlegers ist der Entfall von Restriktionen. Deshalb ist man frei bei der Auswahl der eigenen Trading-Strategie und eignet sich einen eigenen Trading-Stil an. An diesem Punkt gibt es unterschiedlichste Ansätze:

  • Automatisches Handeln mit Robots („Expert Advisors“)
  • Nachhaltiges Trading
  • Scalping: angriffslustiges Kurzfrist-Trading
  • Swing Trading – hochriskantes Ausnutzen schwankender Kurse
  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen im Zeitraum eines einzigen Handelstags

Eine große Anzahl dieser Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst möglich gemacht, indem es den zuvor notwendigen telefonischen Dialog mit dem Broker eliminierte. Entsprechend kann man von einer Trading-Revolution sprechen, die nun eine Brücke zwischen zahlreichen Privatanlegern aus der ganzen Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Privatanleger sollten sehr präzise prüfen, inwieweit der Anbieter Trendsmacro ebendiese Vorteile bietet.

Schwächen beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, das gilt auch für das Online-Trading. Dementsprechend sind neben den Vorteilen auch eine Anzahl von Nachteilen erkennbar, die interessierte Geldanleger in ihre Überlegungen einschließen sollten:

  • Kommt es zu Fehlentscheidungen, sind hohe Einbußen zu erwarten.
  • Anleger sollten die Kursverläufe laufend im Blick behalten.
  • Anleger sollten schon routiniert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Verglichen mit herkömmlichem Trading geht es eher hastig zu.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu großen Verlustrisiken geführt.

Vor allem das spekulative Daytrading ist nicht für Investoren zweckdienlich, die sich erstmalig mit dem Themenbereich Trading auseinandersetzen. Denn das Risiko, die Entwicklung von Kursen nicht korrekt vorherzusagen, ist immens, und angesichts des Zeitdrucks lassen sich nur schwerlich Anpassungen vornehmen.

Folglich empfiehlt sich diese Ausrichtung des Tradings eher für besonders kompetente oder ausgesprochen risikoaffine Anleger.

Zählt man zu dieser Kategorie, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zügig Ergebnisse zu generieren. Im Übrigen profitiert man z. B. vom Entfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Denn auch solche Kosten sollten in eine übergeordnete Betrachtung einer Investition einfließen.

Obendrein erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes das böse Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu unmittelbaren und heftigen Kursveränderungen kam. Derartige „Gaps“ entwickeln sich schnell aufgrund von schlechten Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell Erfolge, für den Fall, dass man am Ende eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es wichtig für Daytrader, die Handelsgebühren der einzelnen Broker gegenüberzustellen. Dabei kann es angeraten sein, sich für eine Pauschale in Form einer fixen Rate zu entscheiden. Dies rechnet sich insbesondere dann, sobald man beim Traden auf eine hohe Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Überschuss merklich verringern würden.

Risiken erkennen

Um die Risiken beim Online-Trading nicht unnötig zu potenzieren, wird es empfohlen, zu prüfen, über was für einen Finanzanbieter man an den Handelsplätzen traden will.

Aus den Erfahrungen unserer Anwaltskanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, anhand derer man eventuelle Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel Trendsmacro, sähen diese wie folgt aus:

  • Existieren Warnungen von Rechtsanwälten oder Rechtsanwaltskanzleien, die in Verbindung mit Trendsmacro geschädigte Mandanten betreuen?
  • Ist Trendsmacro von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde reguliert und unterliegt das Unternehmen einer staatlichen Überwachung?
  • Verspricht Trendsmacro ungewöhnlich hohe Erträge und blendet die Gefahren aus oder spielt diese herunter?
  • Welche Erfahrungen haben andere Anleger zuvor mit Trendsmacro gemacht, welche Sicht der Dinge kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Kann man behördliche Warnmeldungen zu Trendsmacro finden?
  • Existiert auf der Internetseite von Trendsmacro ein Impressum und kann man glaubhafte Informationen zum Firmensitz finden?
  • Ist der Kontakt mit Trendsmacro anhand eines unaufgeforderten Telefongesprächs zustande gekommen?

Was unternehmen bei Verlusten?

Falls man vermutet, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, umgehend zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Dies gilt im Besonderen für den Fall, dass der Händler Nachzahlungen einfordert, um Defizite zu kompensieren.

Zudem sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Hierbei können geschädigte Geldgeber Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Bankinstitute.

„Ein privater Kapitalanleger, der beim Online-Trading sein Kapital verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Etliche Geldanleger lassen sich von dem fachmännischen Verhalten der Finanzanbieter blenden und registrieren nicht rechtzeitig, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet daher, nicht zu verzagen, sondern zügig und aktiv zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist meist größer, als die geschädigten Geldanleger es vermuten.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Themenbereich Trendsmacro austauschen? Dann kommen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.