Tyson Asset Management Inc. – Anlagebetrug und Scam?

///Tyson Asset Management Inc. – Anlagebetrug und Scam?

Tyson Asset Management Inc. – Anlagebetrug und Scam?

Tyson Asset Management Inc. ist nach eigenen Angaben im Aktienhändel tätig und konzentriert sich dabei auf festverzinsliche Wertpapiere, Futures, Optionen und weitere Finanzprodukte. Nun wurde das Unternehmen von zwei verschiedenen Aufsichtsbehörden auf Warnlisten gesetzt. Von Geschäften mit Tyson Asset Management Inc. wird demnach abgeraten, da sich Anleger einem hohen finanziellen Risiko aussetzen.

Tyson Asset Management Inc.: Behörden in Hongkong und Cayman Islands warnen

Auf der Unternehmenswebseite von Tyson Asset Management Inc. wurden drei verschiedene Geschäftssitze angegeben – Hongkong, die Cayman Islands und Singapur. Die Securities and Futures Commission, kurz SFC, war die erste Finanzaufsichtsbehörde, die Tyson Asset Management Inc. auf eine Warnliste setzte. Der Eintrag erfolgte am 9. März 2016 in der Kategorie „Unlizenzierte Unternehmen“. Am 26. August veröffentlichte auch die Cayman Islands Monetary Authority (CIMA) eine Warnmeldung. Die CIMA fungiert auf den Cayman Islands sowohl als Zentralbank sowie als Aufsichtsbehörde. Nach einer Prüfung der angegebenen Adresse stellte die Behörde fest, dass Tyson Asset Management Inc. für Geschäfte auf den Cayman Islands weder lizenziert noch registriert ist. Weitere Untersuchungen zeigten, dass das Unternehmen zudem nicht beim Cayman Islands Companies Registry angemeldet wurde. Aufgrund dieser Warnmeldungen erscheinen Rückschlüsse auf einen möglichen Kapitalanlagebetrug durch Tyson Asset Management Inc. nicht unwahrscheinlich.

Tyson Asset Management Inc.: Webseite bleibt offline

Die Webseite von Tyson Asset Management Inc. ist mittlerweile nicht mehr erreichbar, was durchaus auf die Meldung der Finanzbehörden zurückzuführen sein könnte. Noch im März 2016 konnten Anleger die Internetseite erreichen. Das Unternehmen warb dort mit seiner professionellen Trading-Plattform, die den zeitgemäßen elektronischen Handel unterstützen sollte. Auch unterstrich man das Know-how der eigenen Händler, die ihr Wissen mit angehenden Tradern teilen, über großes Eigenkapital verfügen und weltweit Kunden betreuen. Im Licht der jüngsten Warnmeldungen erscheinen diese Behauptungen weit überzogen, die Abschaltung der Webseite könnte als weiteres Indiz für ein unlauteres Vorgehen dienen.

Boiler Room Scam, Anlagebetrug & Co

Zum Repertoire von Unternehmen, die man mit Anlagebetrug in Verbindung bringt, gehört nicht selten der sogenannte Boiler Room Scam. Gerade im asiatischen Raum entstehen Anlegern durch diese Form des Finanzanlagebetrugs Milliardenverluste. Die Abzocker agieren dabei weltweit und locken mögliche Investoren mit enormen Gewinnspannen – auch wenn es sich dabei um Kaltakquise handelt, erscheint das Auftreten der Telefonverkäufer meist sehr professionell. Die dahinter agierenden Unternehmen sind häufig nicht lizenziert und wählen einen Namen, der seriösen Anbietern ähnelt.

Rechtliche Möglichkeiten für Anleger

Anleger, die durch Boiler Room Scam oder andere Formen des Betrugs Geld verloren haben, können durchaus rechtliche Schritte in Erwägung ziehen, um einen Totalverlust ihrer Investitionen zu vermeiden. Wichtig ist dabei das rasche Einschalten eines Anwalts, der den Einzelfall untersucht, Anspruchsgrundlagen prüft und den Geschädigten kompetent begleitet. Die Kanzlei Herfurtner betreut zahlreiche Mandanten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Thema Anlagebetrug.

von | 2017-09-02T21:18:46+00:00 17/03/2017|Kategorien: Kapitalanlagerecht|Schlagwörter , , , , , |keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bewerten Sie unsere Seite:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Laden...