UKF Invest ist die Bezeichnung eines Unternehmens, das laut eigenen Angaben eine Online Trading-Plattform für den Handel mit Kryptowährungen, Devisen, Aktien, Indizes und Rohstoffen unterhält.

Die Website ist in deutscher Sprache verfügbar und unter der URL https://www.ukfinvest.com/de/ zu erreichen.

Verfügen Sie über ein Handelskonto bei UKF Invest und sind dabei auf Probleme gestoßen? Interessieren Sie sich generell für Maßnahmen im Bereich Anlegerschutz? Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner, niedergelassen in Hamburg und München, berät Mandanten zu Fragen beim Online Trading.

Ein Rechtsanwalt steht Ihnen für Auskünfte zu UKF Invest und anderen Online Brokern zur Verfügung, wenn Sie sich im Zuge eines Investments vorab austauschen wollen. Zur Vereinbarung eines Gesprächstermins mit einem der Anwälte nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

UKF Invest Erfahrungen

Ob und welche Erfahrungen andere Anleger bereits mit UKF Invest gemacht haben, lässt sich zum Teil beantworten, wenn man eine Internetrecherche durchführt. Die Frage, ob UKF Invest seriös ist, wird dabei nicht durchgängig bejaht. Bemängelt wird vor allem, dass es sich um einen unregulierten Broker handeln könnte.

Gleichwohl sollte man bei Online-Beiträgen stets prüfen, aus welcher Quelle diese stammen. Denn einige Investment-Plattformen betreiben ein Partnerprogramm und bezahlen für die Vermittlung neuer Kunden Provisionen.

Daher kann es sein, dass ein Werbepartner das Unternehmen durchweg positiv beschreibt, weil er davon profitiert. Ebenfalls ist es möglich, dass ein Mitbewerber Anstrengungen unternimmt, um die Konkurrenz in einem schlechten Licht dastehen zu lassen.

In jedem Fall sollte man im Vorfeld eines Investments mindestens die Website des Anbieters gründlich studieren. Bei UKF Invest ist auf der Startseite ein Laufband mit verschiedenen Währungspaaren zu sehen. Dies illustriert das Angebot für den Devisenhandel (Forex Trading). Zudem sieht man einen Hinweis, der den Handel mit Kryptowährungen bewirbt.

UKF Invest Website

Auf der Homepage von UKF Invest ist zu lesen, dass man Anlegern eine Plattform für den Handel mit Bitcoins anbiete. Zudem könne man in Rohstoffe, Devisen, Indizes und Aktien investieren.

Zu den Vorteilen, die UKF Invest beschreiben, zählt das Unternehmen selbst seinen Kunden-Support, Sicherheit durch Verschlüsselungstechnologien oder das breite Angebot an verfügbaren Handelsprodukten.

UKF Invest stellt auf seiner Website kein rechtsverbindliches Impressum zur Verfügung, aus dem verbindliche Angaben über den Unternehmenssitz, die Gesellschaftsform oder die Geschäftsführung hervorgehen.

Im Kontaktbereich ist zu lesen, dass London, Großbritannien der Sitz einer UKFinancial Investments sei. Schriftlichen Kontakt könne man über ein zur Verfügung gestelltes Formular oder per E-Mail aufnehmen. Für ein persönliches Gespräch ist eine Telefonnummer angegeben, allerdings mit einer Schweizer Vorwahl (+41).

In einem anderen Bereich der Website ist zu lesen, dass UKFInvest eine globale Marke für Brokerage-Dienstleistungen sei, die einer ALDIMA LTD. gehöre. Wo dieses Unternehmen seinen Sitz hat, erfährt man hingegen nicht. Zudem gebe es eine Nestalia Ltd., die als sogenannter „Paying Agent“ diene.

Keinerlei Hinweise finden sich in Bezug auf eine Regulierung von UKF Invest durch eine staatliche Aufsichtsbehörde. Eine Suchabfrage bei der Financial Conduct Authority (FCA) nach UKF Invest und UK Financial Investments erbrachte keine Ergebnisse. Es ist daher nicht auszuschließen, dass der Anbieter nicht behördlich lizensiert ist und entsprechend ohne Erlaubnis agiert.

Trading auf UKF Invest

Wer die Plattform UKF Invest für Trading-Aktivitäten nutzen möchte, müsse sich zunächst registrieren und ein Handelskonto eröffnen. Es gebe zudem die Möglichkeit, ein Demokonto zu beantragen. Allerdings fehlen Angaben, ob es sich um ein vollwertiges oder eingeschränktes Konto handelt.

Bei den Live-Konten stelle UKF Invest seinen Kunden drei verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Mini: Mindesteinzahlung 250 US-Dollar
  • Premium: Mindesteinzahlung 3.000 US-Dollar
  • VIP: Mindesteinzahlung 50.000 US-Dollar

Für alle Kontenarten wird angegeben, dass eine Nachschusspflicht in Höhe von 150 % bestehe. Allerdings wurde die Nachschusspflicht für Privatanleger im Zusammenhang mit CFD Trading von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) verboten.

Risiken beim Online Trading beachten

Viele Anleger beschäftigen sich mit dem Thema Online Trading. Anbieter dieser Dienstleistung stellen häufig den Handel mit Kryptowährungen, Forex Trading oder CFD Trading in den Vordergrund und werben mit vermeintlich attraktiven Renditechancen.

Allerdings sind diese Produkte sehr komplex und unterliegen gewissen Risiken, wenn sie als gehebelte Produkte angeboten werden, bei denen man mit einem Vielfachen des eigentlichen Einsatzes spekuliert.

Während man sich bei seiner Hausbank persönlich beraten lassen kann, ist diese Möglichkeit bei vielen Trading-Plattformen nicht gegeben. Dies kann zur Folge haben, dass Investoren sich nicht ausreichend mit den Risiken beschäftigen und zu Fehlinvestitionen verleiten lassen.

Es ist ärgerlich, wenn die angepeilten Renditeziele nicht erreicht werden. Gravierender sind die Folgen, wenn man auch das einbezahlte Kapital abschreiben muss. Nicht selten ist dies der Fall und geht bei manchen Anlegern bis hin zum Totalverlust der Kapitalanlage.

Haben Sie beim Online Trading Ihre Einlage abschreiben müssen? Dann sollten Sie handeln und sich zunächst mit dem Online Broker auseinandersetzen. Bleibt die diesbezügliche Kontaktaufnahme ergebnislos, kann ein Rechtsanwalt hinzugezogen werden.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner betreut Mandanten, die Anlegerschutz suchen, auch wenn sie dem Verdacht von Kapitalanlagebetrug nachgehen wollen. Die Anwälte beleuchten den Einzelfall und analysieren, welche Ansprüche betroffenen Anlegern zustehen. Hier gelangen Sie direkt zur Kontaktaufnahme.