VNSmart – Der Anbieter gibt sich auf seiner Website https://vnsmart.com/ als Dienstleister im Bereich Finanzen aus, der in dem Bereich Kryptowährungen  tätig sei. Entsprechend könne man als Anleger hohe Profite erzielen.

Sie stoßen auf Schwierigkeiten bei der Ausschüttung Ihrer Kapitalanlage? Unsere Anwälte helfen Ihnen bei Ansprüchen gegen VNSmart.

VNSmart – Broker Bewertungen

Derzeitig existiert eine enorm hohe Anzahl an Anbietern wie z.B. VNSmart. Damit war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie heute, in den unberechenbaren Finanzmärkten anzulegen.

Besonders weil es jede Menge Chancen gibt, kann die Auswahl eines Finanzdienstleisters zeitintensiv und entmutigend sein. Speziell dann, wenn diese Ihren individuellen Investitionsbedürfnissen entsprechen soll.

Sie haben schon bei VNSmart angelegt? In diesem Fall sind die folgenden Punkte für Sie als Investoren relevant.

  • Eine optimale Anlaufstelle für Investoren, die sich über Anteilsscheine, Futures, Optionen und Kryptowährungen erkundigen wollen, ist eine Homepage wie diese.
  • Im Bereich Online Trading kann man eine große Anzahl an Auftragsarten wählen.
  • Behördlich regulierte Online-Broker, sichere Portale, Gebühren und Boni, Produktoptionen und Feedback von Kunden sind nur einige der Merkmale, die Sie bei Ihrer abschließenden Wahl beachten müssen.
  • Der Zugang zu den internationalen Börsenmärkten wird für Geldanleger durch Online-Investitionen einfacher und erschwinglicher.

Die folgenden Informationen sind generelle Ratschläge für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

VNSmart Faktencheck: Weshalb Sie wirklich jeden Anbieter im Vorhinein ganz genau begutachten sollten

Die nachstehende Liste dient Ihnen zur Absicherung vor Online Handels Plattformen mit betrügerischen Absichten.

  • Erkundigen Sie sich so umfassend wie möglich über das Handelsunternehmen und die Ware, die Sie kaufen möchten (Google, Foren, Online-Kartendienste).
  • Lassen Sie sich nicht von Versprechungen über sehr hohe Gewinne ohne das Risiko, Vermögen zu verlieren, trügen.
  • In welchem Ort ist der Hauptsitz des Unternehmens?
  • Verwenden Sie keine Fernwartungssoftware, die sich Zugang auf Ihre Endgeräte verschafft.
  • Nehmen Sie keine unerwünschten Investmentempfehlungen von Fremden über Werbung am Telefon oder E-Mails an.
  • Ist der Trading-Dienstleister VNSmart ein von der BaFin oder in einem anderen Staat der Europäischen Union lizenziertes Unternehmen?
  • Fragen Sie sich: Wie lautet der Name des Ansprechpartners, mit dem ich in Verbindung treten soll?
  • Gibt es auf der Webpräsenz ein vollständiges Impressum?

VNSmart: Überweisungen auf Konten im Ausland?

Ist es für Sie von Nutzen, Geld ins Ausland zu überweisen? Schauen Sie genau darauf, was Sie tun. Zahlreiche Investoren haben in diesem Zusammenhang bereits schon Finanzielle Mittel verloren. Es ist vorstellbar, dass Sie den Überblick darüber verlieren, wohin Ihr Geld fließt und wie es investiert wird.

Wenn einem Broker Kapital zur Verfügung gestellt wurde, kam es vor, dass der Online Broker den erhaltenen Betrag nicht wie abgesprochen oder auch gar nicht anlegte. Es gab Fälle, in denen das Unternehmen auch einfach nicht existierte, obgleich es sich vergleichbar wie VNSmart präsentierte.

In Erweiterung des Trends der früheren „Nigeria Connection“ kursieren fortwährend eine Vielzahl E-Mails aus Afrika (in englischer Sprache, sogenannte „Scams“). Diese haben es auf Unternehmen und Privatinvestoren abgesehen.

Auch werden aus anderen afrikanischen Ländern fragwürdige Nachrichten gemeldet. Vormalig haben die Verbrecher lediglich von fragwürdigen Standorten aus gehandelt. Heutzutage sind sie von komplett unterschiedlichen Orten wie dem Vereinigten Königreich (inkl. London), den Niederlanden, Kanada, dem Königreich Spanien, Dubai und weiteren aus aktiv.

Für die überwiegende Zahl der Leute ist es aufwendig, trickreiche Methoden zu entlarven. Institution empfangen häufig E-Mail-Bestellungen mit enormen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den normalen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu ködern, wird mit enormen Gewinnversprechen vorgegangen.

Das enorme Auftragsvolumen dient allerdings lediglich als Druckmittel in Gesprächen mit dem Anbieter, um entsprechend hohe Zulassungs- und Registrierungskosten zu zu fordern.

Nicht immer ist nachvollziehbar, ob der Adressat ebenjener Zahlung auch der Kunde der Produkte ist. Ungeachtet alledem kann man davon ausgehen, dass Unternehmen, die im Ausland tätig sind, auch in absehbarer Zeit keine regionalen Steuerabgaben auf Sendungen in andere Länder entrichten müssen. Das gilt Normalfall auch für Investments bei VNSmart.

Schneeballsystem – einfach erklärt

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Kapitalbetrug. Bei dem werden finanzielle Mittel von neuen Kapitalanlegern gebündelt und anschließend zur Auszahlung von Kapital an die ursprünglichen geschädigten Personen genutzt.

Die Organisatoren von Schneeballsystemen beteuern meistens, dass sie Ihr Vermögen investieren und exorbitante Gewinne erwirken würden, ohne Ihr Vermögen zu riskieren. Trotzdem investieren die Betrüger in vielen Schneeballsystemen das Geld, das sie entgegennehmen, nicht wirklich.

Stattdessen wird es verwendet, um Menschen, die vormalig eingezahlt haben, abzufinden. So können die Kriminellen einen Teil des Geldes für sich selbst behalten. Achten Sie also bei sämtlichen Investments – auch bei VNSmart – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme erfordern einen konstanten Zufluss an neuem Kapital, um weiterlaufen zu können, da sie nur geringe oder gar keine wirklichen Profite haben. Viele dieser Systeme scheitern, wenn es schwierig wird, frische Anleger zu gewinnen, oder wenn eine beträchtliche Anzahl von Anlegern aussteigt.

Im Falle, dass Sie bei einem Unternehmen wie VNSmart Geld investieren möchten, sollten Sie ausnahmslos mit Besonnenheit agieren.

Zu den Anzeichen, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Veräußern ohne Lizenz: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Anlehnung an den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den häufigsten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Personen oder Anbieter beteiligt.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Investitionen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Anlage, die unabhängig von den Marktbedingungen immerfort gute Renditen bringt, sollte mit einem hohen Maß an Argwohn angesehen werden.
  • Risikofreie Gewinne mit geringer oder keiner Volatilität. Jede Investition beinhaltet ein bestimmtes Risiko, und je riskanter eine Investition ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Die Ausschüttung von Renditen klappt nicht? Wenn Sie keinerlei Zahlungen empfangen oder sich nur schwer auszahlen lassen können, sollten Sie vorsichtig sein. Die Betreiber von Schneeballsystemen versuchen gegebenenfalls, die Teilnehmer mit dem Zusichern noch größerer Profite zum Bleiben zu animieren, wenn sie kein Geld abheben.
  • Strategien, die nicht einfach zu ermitteln sind. Halten Sie Ihr Kapital vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht hinlänglich hierüber wissen.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Irrtümer zu Tage treten, kann das ein Signal darauf sein, dass Ihr Geld nicht ordentlich investiert wird.
  • Einlagen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden registriert sind. In den häufigsten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Geldanlagen, die nicht von staatlichen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.

Behörden warnen vor Nachteilen beim Cybertrading

Der konventionelle Anlagebetrug wird mit bekannten Mitteln wie Reklame, unerbetenen Telefonanrufen oder Börsenbriefen durchgeführt.

Wenn es um Betrug geht, wird die altmodische Vorgehensweise im digitalen Zeitalter schnell hinfällig. Die neuartige Art des Anlagebetrugs könnte man mit dem Ausdruck „Cybertrading“ beschreiben. Finanzprodukte werden dabei in unredlicher Absicht über das Internet gehandelt.

Zu den unlauteren Investitionen zählen Finanzprodukte wie Differenzkontrakte und virtuelle Währungen. Selbst die Angebote von VNSmart wurden von anderen Dienstleistern in vergleichbarer Art und Weise benutzt, um Anleger hinters Licht zu führen.

Die Kapitalanleger informieren sich mehr und mehr selbst im Web über Anlageoptionen. So vertrauen die Personen bei ihrer Entscheidung auf ihr individuelles Know-how oder auf die Anregungen anderer in Blogs, Foren und sonstigen Online-Plattformen.

Der Wechsel zu immer anderen Finanzinstrumenten hat keinen langfristigen Effekt auf die ungesetzlichen Aktivitäten im Hinblick auf die Bandenstruktur. Da sich die mafiösen Verbrecherringe auf bereits vorhandene und weithin akzeptierte Infrastrukturen verlassen, erübrigt sich die Umstellung auf ein neues “Geschäftsmodell”. Ganz gleich, was für ein Finanzprodukt gehandelt wird, der Vorgang des Cybertradings ist annähernd identisch.

Für diese Finanzprodukte wird offensiv in auf Social Media Plattformen oder mit Affiliate Marketing Werbung betrieben. Dabei dreht es sich quasi nur um die Abbildung enorm hoher Profite. Ermitteln Sie die Wahrscheinlichkeit hohe Gewinne bei VNSmart zu erlangen, bevor Sie anlegen.

Achten Sie auf klar erkennbare Ausstiegsmöglichkeiten

Bringen Sie in Erfahrung, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld ausbezahlt. Meiden Sie am besten längerfristige Verträge, die nicht verfrüht aufgehoben werden können oder bei denen Sie immense finanzielle Verluste erleiden würden.

Schließen Sie langfristige Verträge ohne vorzeitige Möglichkeit zu kündigen einzig und alleine mit Anbietern wie VNSmart ab, an deren Glaubwürdigkeit Sie keine Zweifel haben.

Selbst wenn Sie die Möglichkeit haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten beziehungsweise ihn über einen definierten Zeitraum zu beenden, sollten Sie skeptisch sein. Sogar wenn Sie diese Absicherung haben, bleiben Sie immer noch anfällig für monetäre Verluste. Stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, wie viel Geld Sie zurückbekommen, wenn die Investition schiefgeht.

Für Wertpapiergeschäfte zählt die nachfolgende Bestimmung:

Informieren Sie sich vor Beendigung der Vertragslaufzeit, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen, Wertpapiere loszuwerden.

Meist ist es ausschlaggebend zu wissen, ob es für Dienstleistungen – wie von VNSmart angeboten – einen liquiden Markt gibt.

Es ist möglich, Anteilsscheine über einen Makler oder ein Finanzinstitut zu verkaufen. Alle drei Varianten sind für die Erteilung eines Verkaufsauftrags rechtmäßig. Der tatsächliche Verkaufsvorgang wird demzufolge über eine Aktienbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) ausgeführt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order im Vorhinein gesteuert werden. Der Verkauf der Aktien vollzieht sich zu einem von Ihnen bestimmten Termin und Ort.

Investment zurückbekommen von VNSmart? Nehmen Sie Kontakt zu unseren Anwälten auf

Um bewerten zu können, ob Sie einen Rückzahlungsanspruch gegen den Finanzdienstleister VNSmart haben, bedarf es ausnahmslos der Beurteilung Ihres Falles im Speziellen. Diese nehmen die Anwälte der Kanzlei Herfurtner im Rahmen einer kostenfreien ersten Beratung für Sie vor.

Ausgangspunkt dieser Prüfung ist stets der von Ihnen geschilderte Sachverhalt. Obendrein können sehr oft Parallelen zu vergleichbar gelagerten Fällen verzeichnet werden. Sie profitieren also von den weitreichenden Erfahrungswerten unserer Anwälte.

Nach der gesamten Begutachtung aller Unterlagen und der rechtlichen Einordnung, orientiert sich die Herangehensweise erst einmal gegen den Anbieter VNSmart selbst, sollten bestimmte Pflichtverletzungen verifizierbar sein. Um jene Pflichtverletzungen nachweisen zu können, müssen die Vertragsdokumente, die E-Mail-Korrespondenz und eventuell auch noch weitere Dokumente ausgewertet werden.

Des Weiteren sind lizenzierte Online-Trading-Dienstleister gleichermaßen in der Verpflichtung, Telefonaufzeichnungen zu den Konversationen mit den Kunden anzufertigen und zu speichern. Die Aufforderung zur Herausgabe ebenjener Dokumentationen und die anschließende Überprüfung ist gleichwohl ein ratsamer und gebotener Schritt zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Mithilfe dieser Beweismaterialien können Anforderungen der Anleger sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Geldinstitute und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind dabei in den Fokus zu nehmen. Da es sich in vielen Fällen um Geldbeträge in in beachtlicher Höhe handelt, kommt immer wieder die Frage auf, ob die Institutionen ihren Informationspflichten und den Pflichten entsprechend dem Geldwäschegesetz nachgekommen sind. Eine grundsätzliche Äußerung lässt sich hierbei nicht treffen, vielmehr ist der Einzelfall zu überprüfen.

Das gleiche betrifft den Begünstigten auf Empfängerseite, der meist nicht äquivalent mit dem Dienstleister selbst ist. Unter bestimmten Gegebenheiten ist auch dieser in Anspruch zu nehmen, sollten Pflichtverletzungen nachweisbar sein.

Nach der Ausschöpfung zivilrechtlicher Möglichkeiten, bleibt noch das Vorgehen auf strafrechtlicher Ebene, sollte sich der der anfängliche Verdacht einer strafbaren Handlung erhärten. Hierfür bedarf es der Kontaktaufnahme mit Strafverfolgungsbehörden im In- und Ausland und die Abstimmung weiterführender Vorkehrungen.

Viele Bundeländer haben einstweilen spezielle Abteilungen für die Themen Betrug im Zusammenhang mit Online und Krypto-Trading geschaffen. Mit diesen stehen die Anwälte der Kanzlei Herfurtner stetig in Kontakt.

Unsere Anwälte wissen, dass auch Hosting Provider nützliche Angaben zu zu dem Inhaber der Internetadresse bieten. Mit den, oft außerhalb der EU ansässigen Webhostern, Kontakt herzustellen, ist für den Laien jedoch ausgesprochen umständlich.

Genauso sind Finanzaufsichtsbehörden im In- und Ausland nützliche Informationsquellen für zu Schaden gekommene Geldanleger.

Außer der Beschwerde gegen den jeweiligen Anbieter, die weitere mögliche Investoren vor Investments schützen soll, können durch die Finanzaufsichtsbehörden als Informationsquelle vermutlich weitere Hinweise erlangt werden.

Diese Details gestatten in vielen Fällen eine Verbindung von Ermittlungsverfahren in der BRD, Österreich und der Schweiz.