VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management scheint laut Angaben verschiedener Behörden eine Firma aus der Kapitalanlage-Branche (gewesen) zu sein. Zum Zeitpunkt der Texterstellung (3.2.20) war die Website unter der URL https://www.vpmwealth.com/ offline und nicht mehr abrufbar. Sowohl die FCA in Großbritannien als auch die FMA in Österreich sprechen eine Warnung aus.

Gemäß diesen Hinweisen der Finanzaufsichtsbehörden scheint es sich bei den Geschäften vielleicht um nicht behördlich autorisierte Finanzprodukte zu handeln. Mehrere möglicherweise besorgte Investoren haben aktuell die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte kontaktiert und sich über ihre Vorgehensmöglichkeiten beraten lassen.

Bei Trades mit VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management (Klon eines registrierten und legitimen Unternehmens) drohen vielleicht hohe Verluste, alarmieren Anwälte. Investoren sollten Investitionen bedenken oder sich detailliert informieren.

Die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, mit Sitz in München und Hamburg, sind Kontaktpersonen für Betroffene, die Anlegerschutz suchen. Das Anwaltsbüro wird zudem im Kapitalmarktrecht, im Wirtschaftsrecht, im Kapitalanlagerecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden und Ihr Anliegen persönlich besprechen. Hier kommen Sie in unseren Kontaktbereich.

VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management – Angaben

Unserer Anwaltskanzlei liegen, basierend auf Veröffentlichungen der FCA, folgende Daten zum Anbieter VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management vor:

Firma: VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management (als Klon des FCA-autorisierten Unternehmens VPM Vermögensverwaltungs AG)
Website: https://www.vpmwealth.com/ (offline)
Angebliche Adresse: 46-48 East Smithfield, London, E1W 1AW, Großbritannien
Rufnummer: 0044 20 3137 9649

Die Financial Conduct Authority (FCA), die Aufsichtsbehörde für den Finanzmarkt in Großbritannien, warnt in einer Meldung vom 2. August 2019 im Zusammenhang mit VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management.

Hieraus geht hervor, dass sich vermeintliche Betrüger als Mitarbeiter der bei der FCA registrierten Firma VPM Vermögensverwaltungs AG mit Sitz in Wien ausgegeben hätten. Das Unternehmen VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management in London sei hingegen weder bei der FCA registriert noch durch sie autorisiert.

Die Finanzmarktaufsichtsbehörde in Österreich (FMA) warnt Investoren ebenfalls zum Thema VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management. Aus ihrer Mitteilung vom 1. Juni 2019 geht hervor, dass der Behörde der Betreiber der Website www.vpmwealth.com nicht bekannt sei. Zudem sei dieser nicht dazu berechtigt, in Österreich konzessionspflichtige Wertpapierdienstleistungen zu erbringen.

Daher sei „dem Anbieter die gewerbliche Portfolioverwaltung durch Verwaltung von Portfolios auf Einzelkundenbasis mit einem Ermessensspielraum im Rahmen einer Vollmacht des Kunden, sofern das Kundenportfolio ein oder mehrere Finanzinstrumente enthält, nicht gestattet.“

Welche allgemeinen möglichen Fallstricke Anleger kennen sollten

Wer Zinsen über dem Marktniveau wie bei VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management erwirtschaften möchte, muss dazu meist auf riskante Produkte zurückgreifen. Somit steigt die Bedrohung, sich von zweifelhaften Renditeversprechen von nicht regulierten Firmen locken zu lassen. Folglich verlieren private Anleger in Deutschland jährlich einen zweistelligen Milliardenbetrag durch unterschiedlichste Anlageformen.

Ein vermeintlicher Anlageberater nimmt telefonisch mit Ihnen Kontakt auf? Er bietet Ihnen den Erwerb von Aktien zum Sonderpreis an oder möchte Sie über einen neuen Aktienfonds informieren? Ein persönlicher Kontakt mit dem Berater kommt jedoch zu keiner Zeit zustande? Ein solches Verhalten sollte Sie aufhorchen lassen.

Solide Firmen verfügen in der Regel über die für Finanzdienstleistungen erforderlichen Zulassungen. Warnmeldungen der Finanzaufsichtsbehörden heißen nicht, dass die Tätigkeit mit Gewissheit auf Anlagebetrug beruht. Dies könnte erst nach einer rechtskräftigen Gerichtsentscheidung festgestellt werden.

Dennoch sollten Anleger solche Warnhinweise stets ernst nehmen und sorgfältig abwägen, ob sie dennoch bei derartigen Unternehmen anlegen möchten und wie sie VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management einschätzen.

Es werden vereinzelt extrem hohe Gewinne versprochen. Die angepriesenen Finanzprodukte und Anlagen sind in der Regel allerdings wertlos oder überhaupt nicht existent.

Worauf Privatanleger achten sollten

Wenn Sie diese Tipps unserer Anwälte beherzigen, schränken Sie Ihr persönliches Risiko deutlich ein. Privatanleger sollten sich einer bedeutenden Grundregel bewusst sein – hohe Renditeversprechen sind in der Regel auch mit hohen Verlustrisiken verbunden.

Vorsicht ist auch dann angesagt, wenn der Broker in einem „exotischen“ Land residiert. Mit einem Anruf beginnt oft die Kontaktanbahnung. In folgenden Fällen sollte man besonders vorsichtig sein:

  • Es werden immens hohe Renditen versprochen oder sogar garantiert.
  • Die Unternehmen sitzen im Ausland und besitzen keine Zulassung.
  • Es gibt keine Zweigstelle in Deutschland oder in der EU.
  • Es wird keine persönliche Besprechung vor Ort angeboten.

Ein Vorzeichen für zweifelhafte Trades kann sein, wenn Ihr Broker für den Abschluss eines Geschäfts eine hohe Provision erhält. Hier sollten Sie beachten, dass der Anlageberater ein eigenes Interesse daran hat, dass Sie Ihr Vermögen in bestimmte Anlagegeschäfte investieren. Die Beratung durch einen Vermittler erfolgt ergo nicht zwingend objektiv.

Manche Anlageberater werden also versuchen, Sie von einer Investition zu überzeugen, die nicht auf Ihre persönliche Risikopräferenz zugeschnitten ist. Es droht hier die Gefahr, dass Ihnen Risiken vorenthalten werden und die Profitaussichten des Investments zu positiv dargestellt werden.

Was sollten betroffene Anleger bei Problemen mit VPM Vermoegensverwaltungs Wealth Management unternehmen?

Die Rechtsanwälte unserer Kanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern, die durch Investments im Ausland zum Teil massive Verluste erlitten haben.

Wollen Sie sich über Ihre juristischen Optionen informieren? Dann kommen Sie hier zur Kontaktaufnahme.