WB Global ist die Abkürzung für White Brook Global. Das Unternehmen verfügt über eine englischsprachige Website, die unter https://www.wbglobal.co.uk/ zu erreichen ist.

Laut eigenen Aussagen sei WB Global auf Marketing spezialisiert und habe das Ziel, Großbritanniens führende Marketing-Agentur zu werden.

Hatten Sie bei einer Investition bei WB Global Schwierigkeiten? Oder möchten Sie sich zunächst über den Anbieter WB Global informieren? Dann können Sie die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner kontaktieren und sich von unseren Rechtsanwälten beraten lassen.

Wir unterhalten Büros in Hamburg und München und stehen Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu Fragen rund um die Thematik Anlegen und Investieren zur Verfügung. Um einen Gesprächstermin mit einem unserer Rechtsanwälte zu vereinbaren, gelangen Sie hier direkt zur Kontaktaufnahme.

WB Global Trading

Die Informationen auf der Website von WB Global sind sehr knappgehalten. Dass sich das Unternehmen an Anleger wendet, wird inhaltlich nicht klar. Lediglich ein Pop-Up-Fenster, das sich öffnet, sobald man die Website besucht, lässt erahnen, dass sich das Angebot an Investoren wendet.

Der als „Legal Statement“ überschriebene Text im Pop-Up-Fenster informiert darüber, dass der Inhalt der Website nicht von einer „autorisierten Person“ gemäß des Financial Services and Markets Act von 2000 genehmigt sei. Wer sich auf das Angebot einlasse, müsse sich darüber im Klaren sein, dass ein signifikantes Risiko bestehe, die investierten Gelder und Güter zu verlieren.

Das Angebot richte sich exklusiv an sogenannte „High Net Worth“-Investoren und „Self-certified sophisticated“-Investoren. Diese beiden Personengruppen werden dadurch charakterisiert, dass sie über ein bestimmtes Einkommen oder über bestimmte Vermögenswerte verfügen.

Mit einem Klick auf den Button „Website betreten“ verliere man seine Rechte, sich bei der Financial Conduct Authority oder dem Financial Ombudsman Service zu beschweren. Zudem habe man kein Recht auf Kompensation durch das Financial Services Compensation Scheme.

WB Global Limited Website

Im Disclaimer der Website erfährt man, dass WB Global nicht von der Financial Conduct Authority reguliert wird. Da der Anbieter vorgibt in London zu sitzen und die Website lediglich in englischer Sprache verfügbar ist, findet sich auch keinerlei Hinweis auf andere staatliche Finanzaufsichtsbehörden wie beispielsweise die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht).

Ein rechtsverbindliches Impressum ist nicht Bestandteil der Website von WB Global. Im Kontaktbereich ist eine postalische Adresse in London, Großbritannien angegeben. Zusätzlich ist eine britische Telefonnummer zu sehen. Für die schriftliche Kontaktaufnahme mit WB Global gibt es darüber hinaus ein Kontaktformular sowie eine E-Mail-Adresse.

Der Homepage von WB Global ist zu entnehmen, dass das Unternehmen daran interessiert sei, langfristige Geschäftsbeziehungen mit seinen Kunden aufzubauen. Wie genau das aussieht, erfahre man, wenn man die angebotene WB Global Broschüre anfordere. Ein entsprechender Button führt nach Klick auf den Kontaktbereich der Website.

Vor Investitionen Risiken abwägen

Das Internet ermöglicht es vielen Anbietern von Finanzprodukten und -dienstleistungen, sich an eine internationale Klientel zu wenden. Anleger kommen mit Online-Anbietern vor allem dann in Kontakt, wenn sie auf der Suche nach renditeträchtigen Investment-Möglichkeiten sind.

Das Angebot ist vielfältig, und für Laien ist es schwer auszumachen, ob es sich um einen seriösen Anbieter oder um Betrug handelt. Umso mehr sollte man alle Möglichkeiten nutzen, um sich vor einer Investition gründlich über den potenziellen Vertragspartner zu informieren und vor allem die Risiken genauestens abzuwägen.

Leider kommt es häufig vor, dass die gewünschten Ziele mit der gewählten Anlageform nicht erreicht werden. Wer Geld bei einem Investment verloren hat, kann sich an einen Rechtsanwalt wenden und den Vorgang besprechen.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner prüft, wie es zu den Verlusten kam und kann sich gegebenenfalls direkt an den Anbieter wenden, um die Ansprüche des Anlegers geltend zu machen.