Wealth Capital ist eine Online Trading-Plattform, die sich an Anleger wendet, die mit Kryptowährungen wie dem Bitcoin, mit Aktien, Devisen, Indizes oder Rohstoffen handeln möchten. Die deutschsprachige Version der Website ist unter https://www.wealthcapital.fm/de zu finden.

Stehen Sie in einer Geschäftsbeziehung zu Wealth Capital und mussten Sie Verluste hinnehmen? Oder sind Sie daran interessiert, mehr über dieses Unternehmen oder die Besonderheiten des Online Tradings allgemein zu erfahren? Ein Rechtsanwalt beantwortet Ihnen Ihre Fragen.

Die Kanzlei Herfurtner berät im Anlegerschutz und wird darüber hinaus unter anderem in den Rechtsgebieten Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht und Wirtschaftsrecht tätig.

Die Anwälte der in Hamburg und München niedergelassenen Rechtsanwaltskanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, aus Österreich und aus der Schweiz.

Möchten Sie einen Gesprächstermin vereinbaren, so gelangen Sie hier in den Kontaktbereich.

Wealth Capital FM

Der Anbieter Wealth Capital hebt auf der eigenen Website die Benutzerfreundlichkeit des Systems hervor und führt verschiedene Gründe an, die laut eigener Meinung den Unterschied machten.

So biete Wealth Capital eine breite Palette an handelbaren Assets an und ermögliche das Trading auf herausragenden Plattformen. Zudem lege Wealth Capital Wert auf die Aus- und Weiterbildung seiner Kunden und offeriere nachvollziehbare Handelsbedingungen. Des Weiteren würden Einzahlungen gebührenfrei sein und die Sicherheit der Kunden von Wealth Capital im Vordergrund stehen.

Anleger könnten an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr traden, wobei sich diese Aussage explizit auf den Forex Handel und den Handel mit Kryptowährungen bezieht. Um mit dem Trading zu beginnen, müsse man sich zunächst registrieren, seine Identität verifizieren sowie seine Einlage tätigen.

Wealth Capital Erfahrungen

Bevor man das Angebot einer Online Trading-Plattform nutzt, ist es angeraten, sich über deren Hintergründe zu informieren. In die Recherche können sowohl Drittauskünfte als auch eigene Angaben des Unternehmens einbezogen werden.

In vielen Blogs und Foren tauschen sich Investoren und Anleger über ihre Erfahrungen aus, die sie bereits mit verschiedenen Online Brokern gemacht haben. Sucht man online beispielsweise nach Wealth Capital Reviews, finden sich einige Beiträge, überwiegend auf Englisch. Aber auch in deutscher Sprache lagen zum Zeitpunkt der Betrachtung einige Meinungen vor.

Der Tenor bei der Beurteilung von Wealth Capital ist nicht uneingeschränkt positiv. Einige Anleger fragten, wie sie ihren Account bei Wealth Capital kündigen können. Generell sind die Beiträge, die man online findet, selten aus einer neutralen Perspektive heraus verfasst.

Einige Online Broker strengen Maßnahmen an, um in einem guten Licht dazustehen – entweder durch eigene Beiträge oder solche, die von Werbepartnern verfasst werden. Umgekehrt ist es möglich, andere Anbieter zu kritisieren und auf diese Art dazu beizutragen, dass sich ein Interessent gegen das Angebot eines Mitbewerbers entscheidet.

Wealth Capital Bitcoin und mehr

Beim Wealth Capital Broker könnten neben Kryptowährungen wie dem Bitcoin diverse andere Assets gehandelt werden. Zu diesen gehörten laut Angaben auf der Website Rohstoffe, Aktien und Indizes sowie Devisen (Forex Handel).

Obligatorisch für das Wealth Capital Trading ist neben der Registrierung als Kunde die Eröffnung eines Handelskontos. Ob der Anbieter ein kostenloses Demokonto zur Verfügung stellt, ist den Informationen, die auf der Website bereitgestellt werden, nicht zu entnehmen.

Bei den Wealth Capital Live-Handelskonten hätten Anleger die Möglichkeit, aus vier verschiedenen Kontotypen zu wählen. Laut Wealth Capital sind dies:

  • Basis: Mindesteinlage 5.000 Euro, bis zu 50 % „Trading-Vorteile“
  • Fortgeschritten: Mindesteinlage 25.000 Euro, bis zu 75 % „Trading-Vorteile“
  • Experte: Mindesteinlage 75.000 Euro, bis zu 100 % „Trading-Vorteile“
  • Meister: Mindesteinlage auf Anfrage, bis zu 150 % „Trading-Vorteile“

Einzahlungen auf das Handelskonto von Wealth Capital könne man per Kreditkarte, per eWallet oder per Banküberweisung vornehmen. Möchte man Geld abheben, sei zunächst die Genehmigung eines Abhebungsantrags durch Wealth Capital nötig.

Diese Abhebungsanträge erforderten laut Angaben von Wealth Capital eine Bearbeitungszeit von bis zu fünf Tagen.

Herkunft und Regulierung

Wenn man mit Wealth Capital in Verbindung treten möchte, findet man im Kontaktbereich der Website ein Formular sowie eine E-Mail-Adresse für schriftliche Anfragen. Zudem ist dort eine Telefonnummer mit der Vorwahl „+41“ (Schweiz) angegeben.

Es gibt zudem die Möglichkeit, eine Whatsapp-Nachricht zu schicken. Hierfür ist eine Telefonnummer mit der Vorwahl von Großbritannien („+44“) hinterlegt.

Ob das Unternehmen seinen Sitz in der Schweiz oder in Großbritannien hat, lässt sich nicht mit Gewissheit sagen. Eine Angabe zu einer Adresse fehlt ebenso wie ein rechtsverbindliches Impressum. Wer der Betreiber der Website ist, welche Rechtsform der Unternehmung zugrunde liegt und wer die Geschäftsführung von Wealth Capital ist, erfährt man an dieser Stelle nicht.

Im Footer-Bereich der Website findet sich eine kleine Textzeile, aus der hervorgeht, dass eine Firma namens Astra Consulting OU die Website von Wealth Capital betreibe und verwalte. Das Unternehmen habe seinen Sitz in Tallinn, Estland und sei dort registriert.

Zwar findet sich auf der Website von Wealth Capital ein FAQ-Bereich, in dem viele Fragen beantwortet werden. Wie es jedoch um die Registrierung und Regulierung durch eine staatliche Aufsichtsbehörde steht, ist weder hier noch anderswo näher ausgeführt.

Ohne Hinweis auf ein Kontrollorgan, wie beispielsweise die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder die britische Financial Conduct Authority (FCA), kann nicht ohne Zweifel davon ausgegangen werden, dass der Anbieter über die für sein Geschäftsmodell benötigten Lizenzen verfügt.

Acht geben beim Online Trading

Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner: In unserer Kanzlei führen wir viele Gespräche mit Anlegern, die mit ihrer Investition bei einem Online-Broker die gesetzten Ziele verfehlten. In den meisten Fällen ist dies auf eine falsche Beurteilung der Risiken zurückzuführen.

Wer heute mehr möchte als sein Geld sicher zu verwahren, findet im Internet Renditeversprechen, die weit über das Szenario der eigenen Bank hinausgehen. Sich auf einen Online Broker einzulassen, ist häufig bequem, denn man muss keine weiten Wege in Kauf nehmen und kann Geld per Knopfdruck anlegen.

Kommt es zu Schwierigkeiten mit der Anlage, kann sich das unpersönliche bis anonyme Umfeld jedoch schnell als Negativaspekt darstellen. Denn häufig stellen Online Plattformen keine persönlichen Betreuer zur Verfügung, die sich um die Anliegen des Kunden kümmern.

Ein Call Center zur Abwicklung hat darüber hinaus den Nachteil, dass eine belastbare Beratung im Vorfeld in den wenigsten Fällen erfolgt. Dies ist jedoch bei komplexen Produkten wie Devisen, CFDs oder Kryptowährungen unerlässlich, um die Risiken zuverlässig einschätzen zu können.

Bei Verlusten Maßnahmen ergreifen

Unterbleibt die Risikoabwägung, kann es dazu kommen, dass Investoren auf das falsche Pferd setzen und die Renditeziele verfehlen. Nicht selten muss dabei sogar die Kapitaleinlage ganz oder in Teilen abgeschrieben werden. Häufig wird man im Abwärtstrend vonseiten des Online Brokers noch animiert, weitere Gelder nachzuschießen, um die Verluste zu begrenzen.

Haben Sie beim Online Trading schlechte Erfahrungen gemacht? Wenn Sie Verluste hinnehmen mussten, sollten Sie prüfen lassen, welche Möglichkeiten Ihnen zur Wiederbeschaffung zur Verfügung stehen.

Scheitert die Auseinandersetzung mit Ihrem Vertragspartner, können Sie Anlegerschutz suchen und sich Unterstützung von einem Rechtsanwalt holen. Die Kanzlei Herfurtner prüft Ihre Unterlagen und ermittelt, welche Ansprüche Sie gegen die Trading-Plattform geltend machen können.

Möchten Sie sich mit einem unserer Anwälte austauschen, können Sie hier einen Gesprächstermin vereinbaren.