Whalestep.net – Das Unternehmen https://whalestep.net/ bewirbt sich selbst als Online Broker. Auf dessen Website seien gewinnbringende Anlagen im Bereich CFDs und Forex möglich.

Sie haben bei Whalestep.net investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Schwierigkeiten.

Whalestep.net – Was ist über den Online Broker bekannt?

Derzeit existiert eine sehr hohe Anzahl an Investment-Dienstleistern wie etwa Whalestep.net. Hierdurch war es noch nie so leicht aber auch risikoreich wie heute, in den volatilen Finanzmärkten anzulegen.

Gerade weil es eine Menge Möglichkeiten gibt, kann die Auswahl eines Online Brokers zeitintensiv und entmutigend sein. Vor allen Dingen dann, wenn diese Ihren individuellen Investment-Vorhaben gerecht werden soll.

Sie erwägen, bei Whalestep.net Kapital zu investieren? In diesem Fall sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Kapitalanleger gewichtig.

  • Im Bereich Online Trading lässt sich eine große Anzahl an Auftragsarten wählen.
  • Eine ideale Anlaufstelle für Investoren, die sich über Aktien, Futures, Optionen und Kryptogelder erkundigen wollen, ist eine Website wie diese.
  • Behördlich regulierte Online-Broker, sichere Portale, Kosten und Provisionen, Angebots-Optionen und Feedback von Kunden sind nur ein paar der Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer abschließenden Entscheidung berücksichtigen müssen.

Die folgenden Aussagen sind allgemeine Tipps für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren.

Ist Whalestep.net glaubhaft? Seriöse Plattformen für Online Trading erkennen

Die nachfolgenden Überlegungen sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie nach Optionen suchen, Ihr Geld online anzulegen:

  1. Achten Sie auf ein Impressum auf der Webseite des Anbieters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Bedenken Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.
  2. Qualitätssiegel werden häufig von Fake-Shops verwendet, um zu suggerieren, dass sie seriös sind. Um zu erkennen, ob ein Querverweis zur WWW-Seite des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch erwähnt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Anbieter der Website das Qualitätsiegel nur von einer anderen Internetpräsenz kopiert und ohne die entsprechende Zertifizierung auf seine aktuelle Website übertragen hat.
  3. Finanzdienstleister wie Whalestep.net müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.
  4. Das Impressum muss in Der Bundesrepublik Deutschland eine Postanschrift, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten von Whalestep.net und eine Rufnummer beinhalten.
  5. Es kann sehr nützlich sein, festzustellen, was andere Kunden über einen potenziellen Anbieter sagen, auch wenn es nur im Netz ist.

Whalestep.net – Versand von E-Mail & Fax Angeboten?

Haben Sie bereits einmal Investmentangebote per E-Mail von einem Dienstleister wie Whalestep.net bekommen, die Ihnen unbekannt sind? Bekommen Sie Faxnachrichten von der Aktienbörse, die Sie nicht erbeten haben? Oder haben Sie einen angeblichen „Geheimtipp“ empfangen?

Geldanleger sollten sich vor solchen Tipps in Acht nehmen, denn sie werden meist von nicht vertrauenswürdigen Gruppierung oder auch Anbietern verbreitet, welche mit dem Verkauf von Wertpapiere aus einer falschen Erfolgsgeschichte Gewinn schlagen möchten.

Es sind auch Fälle bekannt geworden, in denen Verbraucherinnen und Kunden von einer scheinbaren Börsenaufsichtsbehörde kontaktiert werden.

Es wird fälschlicherweise gesagt, dass die angeschriebenen Personen Geschädigte eines Betrugs geworden seien und dass die jeweiligen Daten von der scheinbaren Bundesanwaltschaft in Karlsruhe an die Börsenaufsicht weitergereicht worden seien. Von den angeschriebenen Personen wird das Ausfüllen eines Online-Formulars gefordert.

Es handelt sich hierbei um einen offensichtlichen Betrugsversuch. Wir empfehlen, auf keinen Fall, mit so einer Person in Interaktion zu treten oder persönliche Informationen, wie z.B Benutzernamen, Passwörter, Kreditkartennummern oder zusätzliche identifizierende Angaben wie z.B. Ihre Accountdaten bei Whalestep.net, anzugeben.

Pump & Dump: einfach erklärt

Der Begriff Pump & Dump wird verwendet, um eine Situation darzustellen, in jener der Preis einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Anschließend wird diese Aktie mit Verlust an die übrigen Kapitalanleger wieder verkauft.

Es handelt sich somit um einen Betrug. Eine Trickserei, die von der Unkenntnis der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Vorgehensweise ist aus diesem Grund auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Unternehmen wie Whalestep.net verboten. Der Kryptomarkt dagegen ist, was selbige Taktiken angeht, noch im Großen und Ganzen „Wilder Westen“. Deswegen ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den so bezeichneten Altcoins öfter vorzufinden. Die Pump-and-Dump-Betrugsmasche wird von Kriminellen verwendet, um den Kurs einer nicht bekannten oder eventuell auch eigenhändig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie im World Wide Web oder auf Social Media Desinformationen verbreiten oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen locken.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Whalestep.net gegebenenfalls alle nötigen Infos zu ebendiesem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Unterschiede: zuverlässige und unseriöse Betreiber von Trading-Websites

Auf fragwürdigen Online Trading Plattformen existiert eine Vielfalt von Kapitalgütern, die in Blogs und Social Media aggressiv beworben werden, um Investoren zu locken.

Außerdem wird mit „Multi-Level-Marketing“ um neue Geldanleger geworben. In der Werbung wird vor allem das Versprechen auf schnelle Rentabilität herausstellt.

Um mit dem Investment zu starten, muss ein potenzieller Anleger zunächst ein Benutzerkonto bei der Handelsplattform – so wie bei Whalestep.net – erstellen. Danach setzen sich die Täter über ein Call-Center mit dem Geldanleger in Verbindung und setzen alles daran ihn zu überreden, große Geldsummen zu investieren.

Die hoffnungsvolle Haltung der Anleger zum Cybertrading wird zum Teil durch die Vorstellung von künftigen Profiten bestärkt.

Die Kunden sind eher bereit, in die Zukunft zu investieren, wenn sie exakt die Art von Resultaten sehen, die sie sich wünschen. In dieser Phase werden die Geldanleger von einem manipulierten Handelsalgorithmus in Bezug auf die wahre Entwicklung der Börsendaten und -kurse hinters Licht geführt. Whalestep.net muss nicht unbedingt zu dieser Kategorie gehören.

Die Drahtzieher nutzen ihre eigenen, einseitig festgelegten Preiswerte für die Berechnung der Erträge. Das bringt mit sich, dass der Finanzdienstleister die ganze Kontrolle darüber hat, ob ein Profit erzielt wird oder nicht.

Bis zur Ausschüttung der angeblichen Profite wird dieser Schwindel weitergehen. Kommt der Augenblick der Auszahlung, haben die Kunden unvermittelt keinen Zugriff mehr auf ihre Accounts und die damit verbundenen individuellen Kundenberater. Die meisten Kapitalanleger verlieren ihr gesamtes in diesen illegalen Handel investiertes Kapital, sodass sie dazu gezwungen sind, einen Rechtsbeistand zu kontaktieren.

Wie hoch sind die Ordergebühren beim Online Trading?

Erkundigen Sie sich vor einer Investition bei Whalestep.net, wie viel von Ihrer Investitionssumme zur Deckung von Kosten, Gebühren und Provisionen aufgewendet wird. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um die von den Anbietern bereit gestellten Angaben detailliert nachzuprüfen!

Investoren müssen über alle veranschlagten Kosten und deren Auswirkung auf die Gewinnmarge von Finanzdienstleistern benachrichtigt werden. Desweiteren müssen die Vergütungen einzeln dargestellt werden.

Für den Fall, dass Sie eine Darstellung aller Kosten einfordern, sind die Anbieter verpflichtet, Ihnen diese Infos zu geben.

Ein Online Broker wie Whalestep.net ist aus ersichtlichen Motiven im Regelfall an möglichst vielen Handelstransaktionen interessiert. Meist sind die Kosten so enorm, dass es schwierig ist, einen Gewinn zu erzielen. Die Kosten können das investierte Vermögen in kurzer Zeit sogar verschlingen.

Beachten Sie daher unbedingt die Kosten! Die Handelsgebühren des Online Brokers müssen öffentlich einsehbar sein. Die Klarheit der Struktur der Kosten ist auch in den geltenden Vorgaben und Lizenzierungen vorgegeben.

Liegt ein Verstoß vor, kann dem Dienstleister die Lizenz entzogen werden.

Sie möchten Ihr Investment von Whalestep.net zurückerhalten? Unsere Kanzlei hilft

Kapitalanleger, die bei einem Dienstleister wie Whalestep.net Verluste in Kauf nehmen mussten, oder die Probleme haben , sich ihre Gewinne auszahlen zu lassen, sollten vor allem zusätzliche Zahlungen unterlassen. Im Weiteren ist es auf jeden Fall anzuraten, sich einen Anwalt zu suchen und von ihm jedwede Optionen zur Zurückerstattung Investments zu prüfen.

Wichtig ist:

  • auf keinen Fall verzweifeln
  • zügiges Agieren
  • anwaltliche Unterstützung in Anspruch nehmen

Haben Sie Fragen zum Anbieter Whalestep.net? In diesem Fall stehen unsere Rechtsanwälte für Informationen bereit.

Kontaktieren Sie uns gern, um sich zum Thema Whalestep.net auszutauschen.

Unsere Rechtsanwälte stehen Ihnen bundesweit und im deutschsprachigen Ausland zur Verfügung.

Rechtsanwalt Arthur Wilms - Kanzlei Herfurtner

Arthur Wilms | Rechtsanwalt | Associate

Philipp Franz Rechtsanwalt

Philipp Franz | Rechtsanwalt | Associate

Anwalt Wolfgang Herfurtner Hamburg - Wirtschaftsrecht

Wolfgang Herfurtner | Rechtsanwalt | Geschäftsführer | Gesellschafter

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Herfurtner Rechtsanwälte. Mehr Infos anzeigen.

Aktuelle Beiträge aus dem Rechtsgebiet Meldungen für Investoren

ottoat.net – ein seriöser Broker?

ottoat.net - die Firma ist über die Unternehmenswebsite https://www.ottoat.net/ zu finden. Dabei stehen dem User kaum Informationen zu Dienstleistungen zur Verfügung. Lediglich eine Login-Funktion wird angezeigt. Ein Impressum oder Kontaktdaten sind für den Seitenbesucher zum ... mehr