WilliamPartners ist ein Unternehmen, das sich auf Produkte und Investments am Finanzmarkt spezialisiert hat. So lauten wenigstens die Hinweise, die man auf der Website der Firma findet. Die Internetpräsenz des Unternehmens liegt auch auf Deutsch vor und kann unter der URL https://www.williampartners.net/de/ aufgerufen werden.

Bei WilliamPartners könne man sich eigenen Angaben zufolge von den besten Brokern beraten lassen. Außerdem gibt WilliamPartners die handelbaren Assets mit Aktien, Öl, Indizes und Rohstoffen an. Sich selbst bezeichnet WilliamPartners als Online-Broker von internationalem Renommee, der hochwertige Services biete.

Von der Finanzaufsichtsbehörde Österreichs wurde WilliamPartners auf eine Warnliste gesetzt.

Betroffene Kunden, die von Anlageberatern des Unternehmens WilliamPartners telefonisch angesprochen wurden, sind mit der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte in Kontakt getreten. Von Investitionen im Zusammenhang mit WilliamPartners wird folglich ohne detaillierte Prüfung abgeraten. Denn Anleger setzen sich vermutlich einem hohen finanziellen Risiko aus.

WilliamPartners – Rechtsberater können helfen

Niedergelassen in Hamburg, Frankfurt am Main und München sind die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte Ansprechpartner für Investoren, die Anlegerschutz suchen. Die Anwaltskanzlei betreut Mandanten aus ganz Europa.

Zu den weiteren Tätigkeitsfeldern gehören zudem das Wirtschaftsrecht, der gewerbliche Rechtsschutz oder das Wettbewerbsrecht. Haben Sie mit WilliamPartners Erfahrungen gemacht und wollen Sie dazu mit einem Anwalt sprechen? Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

WilliamPartners – Verfügbare Informationen

Unseren Anwälten liegen folgende Daten zum Anbieter WilliamPartners vor:

URL: https://www.williampartners.net/
E-Mail-Kontakt: support[a]williampartners.com
Adresse: Trust Company Complex, Ajeltake Road, Ajeltake Island, Majuro, MH96960
Rufnummer: 0041 62 674 67 27
Name des Unternehmens: WilliamPartners

Behördenwarnung zum Thema WilliamPartners

Am 19. September 2020 veröffentlichte die FMA eine Warnmeldung zum Thema WilliamPartners. Aus dieser geht hervor, dass die Firma nicht dazu berechtigt sei, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen. Daher sei WilliamPartners der gewerbliche Handel gemäß Bankwesengesetz nicht gestattet.

Staatliche Regulation und Autorisierung von WilliamPartners

Angaben zu einer Zulassung und Überwachung von WilliamPartners durch eine staatliche europäische Aufsichtsbehörde sind auf der Webseite des Anbieters nicht zu finden. Es kann daher nicht zweifelsfrei gemutmaßt werden, dass das Unternehmen WilliamPartners die benötigten Berechtigungen besitzt, die es für eine Wirtschaftstätigkeit in der EU braucht.

Was Anbieter wie WilliamPartners vorhaben

Seit geraumer Zeit sind die Kapitalmarktzinsen vielerorts auf Rekordtief. Dies stellt Anleger zunehmend vor die Herausforderung, gewinnträchtigere Investmentgelegenheiten zu identifizieren.

Viele Anbieter garantieren aus diesem Grund sagenhafte Renditen und Zuverlässigkeit, die jedoch in der Praxis meist keiner Überprüfung standhalten. Nicht immer wird gleich offenkundig, dass man es mit unrealistischen Renditeversprechen zu tun hat. Umso wichtiger ist die extensive Prüfung. Und im Zweifel gilt ausnahmslos: Lieber die Finger davon lassen!

WilliamPartners ist ein Dienstleister aus dem Ausland – was bedeutet das für den Investor?

Durch die Liberalisierung des Welthandels und die fortschreitende Digitalisierung ist es heute möglich, Produkte weltweit und von überall aus zu offerieren. Entsprechend viele Unternehmen wenden sich mehr und mehr an europäische Anleger. Häufig stehen besonders Deutschland, Österreich und die Schweiz dabei im Blickpunkt.

Auch falls fremdländische Unternehmen mit vermeintlich rosigen Renditechancen locken, sollte man auf der Hut sein. Denn sollte es zu Problemen kommen, ist es – im Gegensatz zum Bankhaus vor Ort – weitaus fordernder, die Umstände im persönlichen Gespräch zu besprechen.

So erkennt und meidet man Gefahren

Eine relevante Auskunftsquelle für wissbegierige Anleger ist die Website des anbietenden Unternehmens. Die Chancen für Anleger sind auf der Internetpräsenz des Brokers in aller Regel als „großartig“ angepriesen. Mögliche Fallstricke werden dagegen jedoch verharmlost oder nicht dargestellt.

Es wird zu einem raschen Abschluss gedrängt, um sich vermeintliche, nur für kurze Zeit verfügbare Vorteile zu sichern. Zudem will man Vergleiche mit anderen Offerten oder eine Recherche der angebotenen Finanzprodukte durch Druck zur raschen Entscheidung verhindern.

Deshalb sollte man, bevor man bei einer Firma wie WilliamPartners investiert, stets beurteilen, ob der Vertragspartner einer behördlichen Überwachung unterliegt, z. B. der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht). Bei einer Behördenabfrage würde sich möglicherweise zeigen, dass ein Anbieter möglicherweise ohne Genehmigung handelt.

Ist man sich unsicher über die Vorgehensweise eines Händlers, sollte man am besten rasch einen spezialisierten Rechtsberater kontaktieren.

Häufig drängen dubiose Anbieter Investoren zum sofortigen Vertragsabschluss. Um potenzielle Anleger zu locken, schütten einige Unternehmen nach einem ersten Kontakt mit geringem Einsatz ansehnliche Profite aus. Haben Sie ähnliche Erfahrungen gesammelt?

Das Versprechen überdurchschnittlich hoher Gewinne kann darauf hindeuten, dass mit Ihrer Anlage nicht wirklich seriös gewirtschaftet werden soll. Es handelt sich aber in jedem Fall um eine äußerst spekulative Geldanlage. Die theoretische Möglichkeit, hohe Profite zu realisieren, existiert zwar. Allerdings gibt es ein ausgeprägtes Risiko des Totalverlustes der Investition.

Viele nicht seriöse Broker beabsichtigen, Vertrauen zu erlangen, indem sie Kunden vorgebliche eigene Sicherheiten wie Garantien oder Wertbriefe vorlegen. Bei angepriesenen Renditen von über 50 % ist jedoch eher nicht davon auszugehen, dass es sich um ein realistisches Angebot handelt. Wachsamkeit ist immer dann geboten, wenn man denkt, dass der Händler den Aufwand und die Risiken herunterspielt.

Probleme mit WilliamPartners? Was Kunden unternehmen können

Haben Sie mit einer Geldanlage ungute Erfahrungen gemacht? Sowie Sie Verluste in Kauf nehmen mussten, sollten Sie an erster Stelle weitere Zahlungen einstellen und sich beim Anbieter nach den Ursachen erkundigen.

Jedoch gibt es einige Unternehmen, die sich bei Problemen kaum hilfsbereit präsentieren. In derartigen Fällen kann es angebracht sein, einen Rechtsbeistand einzubeziehen, der Ihre Belange vertritt.

Anwaltsberatung

Die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertritt Investoren in rechtlichen Fachgebieten wie Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht und Immobilienrecht. Den ersten Schritt einer rechtlichen Beratung stellt immer das persönliche Gespräch mit einem Rechtsanwalt dar.

Hierbei lassen sich die grundlegenden Fragen klären und im Anschluss eventuelle rechtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit WilliamPartners erörtern.

Unsere Kanzlei vertritt geschädigte Investoren aus allen europäischen Ländern. Möchten Sie über Ihre Erfahrungen mit WilliamPartners sprechen? In diesem Fall nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion. Für die Verabredung eines Termins zum Thema WilliamPartners kommen Sie hier in unseren Kontaktbereich.