Winspeare Capital scheint als Dienstleister für Equity Brokerage zu agieren. Auf der eigenen Website spricht der Anbieter von einer Marktführerschaft im privaten und institutionellen Equity Brokerage. Die deutschsprachige Website des Unternehmens ist unter der URL https://winspeare.de/ zu erreichen.

Kennen Sie Winspeare Capital und möchten Sie sich über Ihre Erfahrungen austauschen? Oder wollen Sie sich zunächst über diesen Anbieter oder die Vor- und Nachteile von (Online) Trading informieren? Dann können Sie sich mit Ihrem Anliegen an einen Rechtsanwalt wenden.

Die Kanzlei Herfurtner steht Investoren als Ansprechpartner bereit, die Anlegerschutz suchen. Außerdem werden die Rechtsanwälte im Gesellschaftsrecht, im Wirtschaftsrecht oder im Kapitalmarktecht tätig. Wenn Sie einen Gesprächstermin mit uns vereinbaren wollen, besuchen Sie bitte unseren Kontaktbereich.

Winspeare Capital Erfahrungen

Investoren versprechen sich von einer Geldanlage Sicherheit, Stabilität und eine möglichst positive Entwicklung der Rendite. Entsprechend umsichtig sollte man im Vorfeld sein und sich intensiv mit dem Anbieter und dessen Produkten auseinandersetzen.

Hilfreich kann es sein, auf Erfahrungen und Meinungen anderer Anleger zurückzugreifen. Häufig stößt man im Internet auf Foren oder Blogs, in denen sich Investoren austauschen. Eine Suchanfrage nach Winspeare Capital ergab zum Betrachtungszeitraum diesbezüglich keine Ergebnisse, weder in deutscher noch in englischer Sprache.

Auch die Website des jeweiligen Anbieters sollte in die Recherche einbezogen werden. Hier sollte das Augenmerk auf den Angaben zum Firmensitz, zur Geschäftsführung und zum Status der Regulierung liegen.

Winspeare Capital Website

Auf der Website von Winspeare Capital finden sich Angaben im Impressum, die darauf hinweisen, dass es sich bei diesem Unternehmen um eine UG (haftungsbeschränkt) handelt, die ihren Sitz in Berlin-Charlottenburg hat.

Neben der Anschrift finden sich dort Informationen zur Vertretung sowie eine Umsatzsteuer-ID, eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse für die Kontaktaufnahme.

Im Footer-Bereich der Website gibt das Unternehmen an, das Erbe einer Winspeare-Familie fortzuführen, die seit dem Beginn des 16. Jahrhunderts im Finanzbereich bekannt sei. Zurückzuführen sei dies auf Schriften, die im süditalienischen Neapel gefunden worden seien.

Weder im Impressum noch an anderer Stelle auf der Website von Winspeare Capital waren zum Betrachtungszeitpunkt Angaben über die Regulierung und Beaufsichtigung durch eine staatliche Aufsichtsbehörde zu finden.

Eine Abfrage in der Unternehmensdatenbank der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ergab für den Begriff Winspeare Capital keinen Treffer.

Winspeare Capital Angebot

Dem Risikohinweis der Website ist zu entnehmen, dass Winspeare Capital seinen Kunden über Brokerpartner den Handel mit Differenzkontrakten (CFDs) und mit Devisen (Forex Trading) anbiete. Diese seien spekulativ und eigneten sich daher nicht für jeden Anleger.

Am Ende des Ausführungen zu den Risiken findet sich der Hinweis, dass über 67 % der Privatanleger-Accounts, die über den Brokerpartner von Winspeare Capital mit CFDs handeln, Geld verlieren. Es bestehe ein hohes Risiko, dass es aufgrund der Hebelwirkung schnell zu Verlusten kommen kann.

Winspeare Capital wende sich an private und institutionelle Anleger. Kunden profitierten von der Erstellung oder Anpassung von Handels-Plänen und einer persönlichen Beziehung zum Unternehmen. Ziel sei es, auf lange Sicht profitabel zu arbeiten und Erträge zu erwirtschaften.

In einer Übersicht präsentiert Winspeare Capital einige Fakten zum Unternehmen:

  • Man bewege weltweit ein Handelsvolumen von knapp 28 Billionen US-Dollar.
  • Es wird von über 25.000 Kunden und knapp 1.300 Investoren gesprochen.
  • Der Erfahrungszeitraum umfasse 519 Jahre.

Kontenmodelle

Als Kunde von Winspeare Capital könne man aus drei verschiedenen Konten wählen. In Abhängigkeit von der Höhe der getätigten Einlage variierten die verbundenen Leistungen:

  • Silberkonto: Einlage ab 10.000 EUR
  • Goldkonto: Einlage ab 100.000 EUR
  • Platinkonto: Einlage ab 1.000.000 EUR

Investoren, die planen, mehr als 10 Millionen EUR anzulegen, sollten sich direkt an den Anbieter wenden. Unterhalb der Vorstellung der Konten sind verschiedene Logos prominenter Medienmarken platziert, darunter das Handelsblatt oder Spiegel Online.

In welchem Zusammenhang diese mit Winspeare Capital stehen, wird nicht weiter ausgeführt.

Investitionsrisiken prüfen, bei Verlusten handeln

Für jede Anlageform gilt, dass man ihren Charakter und ihre Funktionsweise verstehen sollte, bevor man ein Investment tätigt. Neben der Erklärung des einzelnen Produkts sollte immer auch eine gründliche Abwägung der Risiken erfolgen.

Anleger, die sich aufgrund der Niedrigzinspolitik von klassischen Produkten wie Bundesschatzbrief oder Tagesgeld abwenden, stoßen vor allem im Internet auf Alternativen, die renditeträchtiger erscheinen.

Häufig stehen hierbei Forex Trading (Devisenhandel) oder CFD Trading (Handel mit Differenzkontrakten) im Vordergrund, ebenso wie der Handel mit Kryptowährungen. Aufgrund der verbundenen Risiken, die durch den Hebeleffekt oder volatile Kurse entstehen, sollten sich nur sehr erfahrene oder risikofreudige Anleger hiermit beschäftigen.

Wenn Sie beim Trading Verluste hinnehmen mussten, sollten Sie handeln. Im ersten Schritt sollten Sie von weiteren Zahlungen absehen, um weitere Verluste zu vermeiden. Zusätzlich können Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden und Anlegerschutz suchen.

Die Kanzlei Herfurtner prüft die Vorgänge um Ihre Investition und ermittelt, ob und welche Ansprüche Sie gegebenenfalls gegen Ihren Vertragspartner geltend machen können.

Wenn Sie sich von unseren Rechtsanwälten zu Ihren rechtlichen Möglichkeiten beraten lassen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Hier gelangen Sie in unseren Kontaktbereich.