Wisebank – Der angebliche Finanzdienstleister Wisebank stellt sich auf der eigenen Webpräsenz https://www.wisebank.digital/ als Online Broker dar. Hier seien Investments im Bereich Kryptowährungen möglich.

Wenn Sie beim Anbieter Wisebank Kapital angelegt haben und es nun zu Komplikationen bei der Rückführung kommt, beraten Sie unsere Rechtsanwälte im gesamten deutschsprachigen Raum.

Wisebank – sicherer Handel mit hohen Hebelwirkungen?

Gegenwärtig existiert eine enorm hohe Anzahl an Online-Handelsplattformen wie u.a. Wisebank. Hierdurch war es noch nie so einfach aber auch riskant wie jetzt, in den unberechenbaren Finanzmärkten anzulegen.

Vor allem weil es zahllose Chancen gibt, kann die Wahl eines Finanzdienstleisters zeitraubend und abschreckend sein. Insbesondere dann, wenn diese Ihren jeweiligen Investitionswünschen gerecht werden soll.

Sie haben schon bei Wisebank angelegt? In diesem Fall sind die folgenden Punkte für Sie als Kapitalanleger wichtig.

  • Eine optimale Anlaufstelle für Anleger, die sich über Anteilsscheine, Futures, Binary Options und Kryptowährungen schlau machen wollen, ist eine Webpräsenz wie diese.
  • Behördlich lizenzierte Broker im Internet, sichere Webseiten, Gebühren und Vermittlungsprovisionen, Angebots-Optionen und Eckdaten sind nur einige der Aspekte, die Sie bei Ihrer unwiderruflichen Entscheidung einbeziehen müssen.
  • Im Bereich Online Trading kann man eine große Menge von Auftragsarten anwenden.
  • Der Eintritt zu den globalen Börsenmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen einfacher und vielseitiger.

Die nachfolgenden Angaben sind allgemeine Empfehlungen für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren.

Ist Wisebank sicher? Seriöse Trading Websites erkennen

Die nachstehenden Gedanken sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie nach Chancen Ausschau halten, Ihr Kapital im Internet anzulegen:

  1. Es kann sehr nützlich sein, die Fragestellung zu beantworten, was andere Kunden über einen potenziellen Dienstleister sagen, auch wenn es nur im World Wide Web ist.
  2. Finanzdienstleister wie Wisebank müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.
  3. Qualitätssiegel werden vielmals von Fake-Shops verwendet, um zu suggerieren, dass sie seriös sind. Um zu sehen, ob ein Link zur Onlinepräsenz des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch erwähnt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Inhaber der Internetpräsenz das Qualitätsiegel nur von einer anderen Website kopiert und ohne die meist notwendige Zertifizierung auf seine eigene Internetseite übertragen hat.
  4. Achten Sie auf ein Impressum auf der Homepage des Dienstleisters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Berücksichtigen Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.

Kurzfristiges Angebot bei Wisebank?

Verspüren Sie den Druck einer knappen Frist? Der Anbieter ködert unter Zuhilfenahme von einem Sonderangebot, aber Sie stehen unter dem Druck, zügig eine Entscheidung treffen zu müssen?

Das ist überhaupt keine optimale Idee, denn es handelt sich im Regelfall um eine Finte. Überstürzen Sie nichts! Sie können nicht nur jetzt seriöse Offerten erhalten, sondern auch in Zukunft bei Wisebank investieren.

Um ihr Ziel zu erreichen, wissen Kriminelle detailliert, was sie machen müssen. Sie bemühen sich, durch gut formulierte Fragen so viele Auskünfte wie sie können über ihre Zielperson zu kriegen. Ferner fragen sie nach dem Status des Gegenübers, zum Beispiel ob es allein Zuhause ist oder ob es Vermögen Daheim aufbewahrt.

Ebenso verwenden Sie eine Taktik des „Abwartens“, um den Betroffenen zur Verzweiflung zu bringen. Sie können ihr Gegenüber sehr lange am Telefon halten, bis es sich bereit erklärt, zur Hausbank zu gehen und den Betrügern Bargeld und andere Wertgegenstände zu übergeben.

Bei einem solchen dieser Betrügereien wird dem Geschädigten ein Zeitdruck auferlegt. Mit ebenjener Methode wird der Geschädigte dazu gebracht, seine eigene Wachsamkeit außen vor zu lassen.

Gegenwärtige Support-Betrügereien gebrauchen dieselbe Methode. Da der Computer der kontaktierten Person vorgeblich von einem außergewöhnlich schwerwiegenden Schadprogramm angegriffen ist, verlangen die Anrufer, die mutmaßlich im Auftrag von Microsoft oder einem solchen Unternehmen wie Wisebank agieren, in englischer Sprache mit indischem Akzent die dringende Zahlung eines Wartungsvertrags.

Die Kriminellen erhöhen den Stress, dadurch, dass sie den ins Visier genommenen Personen androhen, sie zur Kasse zu bitten, wenn ihr Computer infiziert ist und die Infektionen überträgt.

Haben Sie Erfahrungen mit unerlaubten Orders gemacht?

Die Erteilung von Aufträgen für Transaktionen mit Aktien ohne das Einverständnis des Kontoinhabers kann in einzelnen Fällen zu einem sprunghaften Anstieg des Kurses besonderer Aktien führen.

Speziell betrifft dies Open-Market-Geschäfte mit illiquiden ausländischen Aktien (Freiverkehr). Bleiben Sie daher skeptisch, wenn Sie mit Verweis auf scheinbar lukrative Geschäfte oder Gewinnankündigungen aufgefordert werden, sensible Daten über das Investment bei Wisebank komplett ohne Ihre Zustimmung zu verraten.

Ihre Internationale Bank Account Number, SWIFT-Code und sonstige Bankleitzahlen sollten Sie nie an einen anderen übermitteln, der Ihnen nicht bekannt ist. Ebenso wenig sollten Sie Ihre Konto- oder Depotnummern und Passwörter offenbaren.

Übergeben Sie keine Depot-Papiere oder Wertpapierabrechnungen von Wisebank an jemanden, der Ihnen fremd ist. Auch Anrufer, die sich als Finanzberater, Makler oder Angestellter einer Finanzaufsicht ausgeben, sind unberechenbar.

Anlagebetrug generell erkennen

Sie möchten bei Wisebank anlegen? Dann sollten Sie alle wichtigen Fakten über das Unternehmen in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Form des Betruges. Der Kriminelle verspricht oder täuscht gegenüber einem größeren Kreis von Menschen eine gewinnbringende Investition am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird gemäß § 264a StGB mit einer Gefängnisstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldbuße sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können mitunter die folgenden Produkte und Taktiken infrage kommen:

  • Kriminielle benutzen den Markennamen des Anbieters Wisebank und klonen die Firma
  • Beteiligungen an Anteilsscheinen, Fonds und Zertifikaten
  • Beteiligungen an Unternehmen
  • Nicht gewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat oftmals viel finanzielle Mittel investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Menschen, die falsch beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Geld zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte abgewickelt worden sein, so kann dieses in diversen Fällen durch eine Bestellung einer Rechtsanwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Überweisungen vom Girokonto aus kann dieses oftmals per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  3. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können besagten bei Anlagebetrug zurücknehmen oder anfechten.
  4. Kriminalpolizei und Finanzbehörde über einen Rechtsanwalt miteinbeziehen: Gegen bestimmte betrügerische Firmen gibt es in der BRD und auch in anderen Ländern polizeiliche Sammelverfahren. Die Kriminalpolizei ist befugt, die Bankkonten der Abzocker sperren zu lassen und das Vermögen zu beschlagnahmen. Ferner wird die Staatsanwaltschaft aktiv.

Vorsicht vor Verträgen die keine Ausstiegsmöglichkeiten lassen

Bringen Sie in Erfahrung, wann und wie viel Geld ausbezahlt. Meiden Sie bestenfalls längerfristige Verträge, die nicht verfrüht beendet werden können oder bei denen Sie beträchtliche finanzielle Verluste einstecken würden.

Schließen Sie langjährige Verträge ohne vorzeitige Möglichkeit der Kündigung allein mit Finanzdienstleistern wie Wisebank ab, an deren Verlässlichkeit Sie keine Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Möglichkeit haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten oder ihn über einen entsprechenden Zeitraum zu beenden, sollten Sie misstrauisch sein. Sogar dann, wenn diese Kriterien gegeben sind, sein können Sie immer noch anfällig für geldliche Verluste. Stellen Sie sicher, dass Sie exakt wissen, wie viel Geld Sie zurückbekommen, wenn das Investment schiefläuft.

Für Geschäfte mit Wertpapieren gilt die nachfolgende Bestimmung:

Erkundigen Sie sich vor Ablauf der Vertragslaufzeit, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen, eine Aktie loszuwerden.

Nicht selten ist es ausschlaggebend sich darüber im Klaren zu sein, ob es für Produkte – wie von Wisebank offeriert – einen liquiden Markt gibt.

Es ist möglich, Aktien über einen Online Broker oder ein Finanzinstitut zu veräußern. Alle 3 Varianten sind für die Vergabe eines Verkaufsauftrags zugelassen. Der wirkliche Verkaufsvorgang wird anschließend über eine Aktienbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) vollzogen (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von vornherein geführt werden. Das Abstoßen der Anteilsscheine erfolgt zu einem von Ihnen bestimmten Termin und Ort.

Einzahlungen von Wisebank zurückerhalten: richtig handeln

Es ist ratsam, so bald wie möglich Vorkehrungen zu treffen, wenn sich die Vermutung bestätigt, dass ein Anbieter nicht vorschriftsgemäß arbeitet und die Gefahr besteht, dass der Online Broker seine Auszahlungen hinauszögert. Abgesehen von einer Strafanzeige und einer Mitteilung an die Finanzbehörde sollte der Anbieter möglicherweise auch juristisch zur Rechenschaft gezogen werden.

Dabei werden die im Vertrag vereinbarten Forderungen gegen den Online Broker sowie eventuelle Entschädigungsmöglichkeiten begutachtet.

Bei Geldzahlungen ist es ebenso wesentlich zu überprüfen, ob Finanzinstitute im Falle eines Fehlers verantwortlich gemacht werden können. Schadensersatzansprüche gegen Finanzinstitute können z.B. bei Geldwäsche oder anderen kriminellen Taten entstehen. Dies muss allerdings von Fall zu Fall geprüft werden.

Wenn Ihr Anbieter die Ausschüttung hinauszögert,sollten Sie sich daher unmittelbar an eine professionelle Kanzlei wenden:

  1. Setzen Sie uns davon in Kenntnis, wie lange der Anbieter bereits die Zahlug verweigert
  2. Geben Sie uns die Namen und Kontaktdaten sämtlicher Personen, mit denen Sie geredet haben
  3. Schildern Sie unserer Rechtsanwaltskanzlei via E-Mail die von Ihnen mit dem Dienstleister gemachten Erfahrungen

Unsere Rechtsanwälte werden Ihnen eine unentgeltliche erste Einschätzung im Zusammenhang mit Wisebank geben. Auch teilen wir Ihnen schnellstmöglich mit, ob wir glauben, dass Sie realistische Aussichten haben, Ihre Verluste zurückzubekommen.