Xifra Global – Der angebliche Finanzdienstleister Xifra Global stellt sich auf seiner Website https://xifraglobal.com/ als Online Broker dar.

Wenn Sie beim Investment-Dienstleister Xifra Global Kapital angelegt haben und es nun zu Komplikationen bei der Rückführung kommt, helfen Ihnen unsere Rechtsanwälte bundesweit.

Xifra Global – Broker Einschätzung

Aktuell existiert eine außerordentlich hohe Anzahl an Online Trading Plattformen wie unter anderem Xifra Global. Damit war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie jetzt, in den volatilen Finanzmärkten zu investieren.

Gerade weil es eine Menge Optionen gibt, kann die Wahl eines Brokers zeitraubend und abschreckend sein. Speziell dann, falls diese Ihren jeweiligen Investitionsbedürfnissen gerecht werden soll.

Sie überlegen, bei Xifra Global anzulegen? Dann sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Anleger relevant.

  • Behördlich lizenzierte Broker im Internet, sichere Webseiten, Kosten und Boni, Produktoptionen und Kundenbewertungen sind nur einige der Merkmale, die Sie bei Ihrer unwiderruflichen Entscheidung berücksichtigen müssten.
  • Eine geeignete Anlaufstelle für Geldanleger, die sich über Aktien, Futures, Optionen und Kryptowährungen erkundigen möchten, ist eine Webseite wie diese.
  • Der Zugriff zu den internationalen Finanzmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen einfacher und lukrativer.
  • Im Bereich Trading im www können Sie eine große Menge von Auftragsarten anwenden.

Die kommenden Hinweise sind generelle Tipps für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren.

Vor Ihrer Investition: Überprüfen Sie Xifra Global auf Seriosität

Die nachstehenden Gedanken sollten Sie einbeziehen, wenn Sie nach Optionen Ausschau halten, Ihr Geld im Internet zu investieren:

  1. Achten Sie auf ein Impressum auf der Onlinepräsenz des Dienstleisters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Bedenken Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.
  2. Das Impressum muss in Deutschland eine Postanschrift, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten von Xifra Global und eine Telefonnummer enthalten.
  3. Gütesiegel werden oft von Fake-Shops verwendet, um zu vortäuschen, dass sie seriös sind. Um festzustellen, ob ein Querverweis zur Website des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch aufgeführt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Inhaber der Internetseite das Siegel nur von einer anderen Internetpräsenz kopiert und ohne die adäquate Zertifizierung auf seine eigene Onlinepräsenz übertragen hat.
  4. Finanzdienstleister wie Xifra Global müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.
  5. Es kann sehr hilfreich sein, festzustellen, was andere Kunden über einen potenziellen Dienstleister sagen, auch wenn es nur im Internet ist.

Gewinnversprechen

Untersuchen Sie, wie vertrauenswürdig das Angebot von Xifra Global ist. Ist der Zinssatz, der Ihnen bereitgestellt wurde, besonders hoch? Kann man mit nur wenigenEUR eine Menge Geld bekommen?

Diese Offerten sind in aller Regel nichts weiter als eine Irreführung. Seien Sie gewiss, dass sich hinter diesen verlockenden Chancen häufig Kriminelle verstecken. Bei diesen Investitions-Angeboten wird in der Regel überhaupt nichts investiert. Prüfen Sie also wie vertrauenswürdig das Angebot von Xifra Global ist.

Betrügereien werden von Trickbetrügern des Öfteren auf fast gleichartige Methode umgesetzt. Im Online werden an markanter Stelle Investitionsprodukte beworben, die fadenscheinig gewinnbringend sind. Die Verbrecher behaupten, sie würden jede Menge Vermögen erhalten. Zu Anfang sind die Investitionsbeträge halbwegs marginal.

Jene, die sich registrieren, werden von einem fiktiven Börsenmakler oder Wertpapierhändler konsultiert. Die Betrugsopfer erhalten dann nach Einzahlung des Geldes Zugriff zu einer angeblichen Investitionssoftware.

Zweifelhafte Angebote lassen sich auch an Renditeversprechen identifizieren, die erheblich über dem Marktdurchschnitt liegen.

Das Risiko eines Anlegers, Investments zu einzubüßen, steigt auch bei Xifra Global in direktem Verhältnis zur erwarteten Gewinnmarge. Eine Möglichkeit, sich über die normale Marktrendite zu erkundigen, sind die Wirtschaftsteile der Tageszeitungen oder die Webseite der Deutschen Bundesbank.

Ebenso sollten Sie Empfehlungen für Firmen mit außergewöhnlichem Wachstumspotenzial mit Vorsicht behandeln. Niedrige Kosten und niedrige Handelsvolumina machen z.B. Penny Stocks ausgesprochen anfällig für Spekulationen und Manipulationen.

Schneeballsystem – einfach erklärt

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Kapitalbetrug. Bei dem werden finanzielle Mittel von neuen Kapitalanlegern gesammelt und als nächstes zur Auszahlung von Kapital an die ursprünglichen geschädigten Personen genutzt.

Die Drahtzieher von Schneeballsystemen behaupten meistens, dass sie Ihr Vermögen investieren und riesige Gewinne erreichen würden, ohne Ihr Kapital zu gefährden. Allerdings investieren die Gesetzesbrecher in vielen Schneeballsystemen das Vermögen, das sie entgegennehmen, nicht wirklich.

Statt dessen wird es angewendet, um Menschen, die früher eingezahlt haben, zu entschädigen. So können die Kriminellen einen Teil der finanziellen Mittel für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei sämtlichen Investments – auch bei Xifra Global – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme benötigen einen ständigen Zufluss an frischem Kapital, um weiterlaufen zu können, da sie nur minimale oder gar keine echten Einnahmen haben. Viele dieser Systeme scheitern, wenn es aufwendig wird, neue Kapitalanleger zu gewinnen, oder wenn eine beachtliche Zahl von Anlegern aussteigt.

Wenn Sie bei einem Broker wie Xifra Global investieren wollen, sollten Sie ausnahmslos mit Vorsicht agieren.

Zu den Anhaltspunkten, auf die Sie acht geben sollten, zählen:

  • Taktiken, die schwer zu ermitteln sind. Halten Sie Ihr Kapital vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht hinlänglich hierüber wissen.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Einlagen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Investition, die losgelöst von den Marktbedingungen ständig gute Renditen bringt, sollte mit einem hohen Maß an Skepsis bewertet werden.
  • Risikofreie Gewinne mit kleiner oder keiner Volatilität. Jede Geldanlage birgt ein bestimmtes Risiko, und je riskanter eine Kapitalanlage ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Verkaufen ohne Lizenz: Anlageexperten und -unternehmen müssen gemäß den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den meisten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Leute oder Firmen beteiligt.
  • Einlagen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden gemeldet sind. In den allermeisten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht angemeldete Investitionen, die nicht von offiziellen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.
  • Die Auszahlung von Gewinnen klappt nicht? Wenn Sie keine Zahlungen empfangen oder sich nur schwer auszahlen lassen können, sollten Sie auf der Hut sein. Die Operatoren von Schneeballsystemen versuchen vielleicht, die Beteiligten mit dem Garantieren noch größerer Profite zum Durchhalten zu bewegen, wenn sie kein Geld abheben.

Woran lässt sich Kapitalanlagebetrug entdecken?

Sie möchten bei Xifra Global Kapital investieren? Dann sollten Sie alle bedeutenden Auskünfte über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Ausprägung des Betruges. Der Kriminelle garantiert oder täuscht gegenüber einem größeren Kreis von Personen eine lukrative Wertanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird entsprechend § 264a StGB mit einer Gefängnisstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen sich anschließende Produkte und Strategien infrage kommen:

  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Anruf Kapitalanleger gesucht werden
  • Ungewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Kriminielle verwenden den Markennamen des Dienstleisters Xifra Global und klonen die Firma
  • Beteiligungen an Unternehmen

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat oft viel Kapital investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Personen, die nicht zutreffend informiert wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Polizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Anwalt hinzuziehen: Gegen bestimmte betrügerische Firmen gibt es in der Bundesrepublik Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist berechtigt, die Bankkonten der Abzocker sperren zu lassen und das Vermögen sicherzustellen. Ferner wird die Anklagebehörde eingeschaltet.
  3. Verträge widerrufen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können solchen bei Anlagebetrug zurücknehmen oder anfechten.
  4. Finanzielle Mittel zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte vollzogen worden sein, so kann dieses in vielen Fällen durch eine Einschaltung einer Anwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses in vielen Fällen per Bankauftrag zurückgeholt werden.

Angebliche Dienstleistungen um Geldanlagen wieder zu beschaffen?

Jeder, der schon einmal Geld durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verhängnisvoll das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch zusätzlich nehmen die Abzocker, die hinter dem Schein-Modell stecken, binnen überschaubarer Zeit per E-Mail oder Telefon Kontakt zu Ihnen auf.

Diesmal geben sie sich jedoch nicht als Online Broker von Xifra Global aus. Vielmehr versprechen sie, gegen eine Vorausbezahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Kapitals behilflich zu sein. Viele Betrüger scheinen sogar von vertrauenswürdigen Organisationen wie einer Finanzbehörde angeheuert oder beauftragt worden zu sein.

Nachdem sie Ihre personenbezogenen Daten geklaut haben, geben sich die Abzocker vielmals als gute Samariter aus. Sie versichern, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Xifra Global Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktdaten gestohlen werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist in der Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Personen aus, indem sie sich als „Wiederherstellungsfirmen“ ausgeben. Ihre Dienstleistungen bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen dabei behilflich zu sein, ihre finanziellen Mittel zurückzuerhalten. Das heißt, sie verbriefen in unseriöser Art und Weise, dass sie das verlorene Vermögen wiederbekommen.

Rückzahlung von Xifra Global – Rechtsanwalt beauftragen

Um bewerten zu können, ob Sie einen Anspruch auf eine Rückzahlung gegen den Dienstleister Xifra Global haben, bedarf es stets der Beurteilung Ihres Falles im Einzelnen. Selbige nehmen die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung für Sie vor.

Ausgangspunkt dieser Auswertung ist stets der von Ihnen dargelegte Sachverhalt. Darüber hinaus können vielmals Parallelen zu vergleichbar gelagerten Fällen gezogen werden. Sie ziehen also einen Nutzen aus den weitreichenden Erfahrungswerten unserer Rechtsanwälte.

Nach der vollständigen Prüfung aller Unterlagen und der juristischen Einordnung, orientiert sich die Vorgehensweise zuerst gegen den Dienstleister Xifra Global selbst, sollten gewisse Pflichtverletzungen überprüfbar sein. Um diese Pflichtverletzungen bestätigen zu können, sollten die Vertragsdokumente, der E-Mail-Nachrichtenverlauf und möglicherweise auch noch weitere Unterlagen untersucht werden.

Obendrein sind lizenzierte Online-Trading-Anbieter gleichermaßen dazu verpflichtet, Telefonaufzeichnungen zu den Unterhaltungen mit den Anlegern anzufertigen und zu archivieren. Die Aufforderung zur Aushändigung ebendieser Aufzeichnungen und die nachfolgende Auswertung ist gleichwohl ein ratsamer und nötiger Schritt bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Mittels dieser Beweismittel können Anforderungen der Investoren sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Banken und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind hierbei in den Blickpunkt zu nehmen. Weil es sich häufig um Geldbeträge in beträchtlichem Umfang handelt, kommt wiederkehrend die Frage auf, ob die Unternehmen ihren Informationspflichten und den Verpflichtungen gemäß dem Geldwäschegesetz nachgegangen sind. Eine allgemeine Aussage lässt sich hierzu nicht treffen, vielmehr ist der Falle des Einzelnen zu betrachten.

Gleiches betrifft den Begünstigten auf Empfängerseite, der oftmals nicht äquivalent mit dem Dienstleister selbst ist. Unter bestimmten Bedingungen ist auch dieser in Anspruch zu nehmen, sollten Pflichtverletzungen nachweisbar sein.

Nachdem alle zivilrechtlichen Optionen ausgereizt sind, bleibt noch das Vorgehen auf der strafrechtlichen Ebene, sollte sich der Verdacht einer strafbaren Handlung erhärten. Dazu bedarf es der Kontaktaufnahme mit Strafverfolgungsorganen im In- und Ausland und die Abstimmung weiterführender Maßnahmen.

Viele Bundeländer haben einstweilen spezielle Abteilungen für die Themengebiete Betrugsdelikte im Bereich Online und Krypto-Handel etabliert. Mit diesen stehen die Anwälte der Kanzlei Herfurtner regelmäßig in Kontakt.

Nicht zuletzt können auch Provider nützliche Infos zu dem Domaininhaber liefern. Mit den, oft im Ausland ansässigen Web Hostern, Kontakt aufzunehmen, stellt sich für den Laien jedoch als ausgesprochen kompliziert dar.

Des Weiteren sind Finanzaufsichtsbehörden im In- und Ausland nützliche Anlaufstellen für geschädigte Investoren.

Neben der Beschwerde gegen den entsprechenden Online Trading Anbieter, die andere potentielle Verbraucher vor Investments bewahren soll, können durch die Finanzbehörden als Informationsquelle wahrscheinlich noch zusätzliche Hinweise in Erfahrung gebracht werden.

Diese Angaben erlauben oft eine Verknüpfung von Ermittlungsverfahren in der BRD, Österreich und der Schweiz.